Handball Herren Kreisoberliga: TuRa – TSV Lindewitt 23:19

Nach über 560 Tagen durften wir am Samstag unsere Fans wieder zu einem Heimspiel in der Großsporthalle begrüßen. Und zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit gab es in Meldorf wieder Handball aus der Kreisoberliga zu bestaunen. Nach unserem Aufstieg begrüßten wir mit dem TSV Lindewitt den Vorjahres-Fünften (vor Corona) zu unserem ersten Heimspiel in der neuen Spielklasse.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein von der Defensive geprägtes Spiel, was auch der Halbzeitstand von 9:6 abbildet. So gelang es uns erst nach 20 Minuten die Halbzeitführung herauszuspielen, in dem wir 10 Minuten lang keinen Gegentreffer zugelassen haben. In der Halbzeitpause war der Fahrplan für die nächste Hälfte klar: Intensität halten und mit kühlem Kopf das Ding nach Hause bringen.

Natürlich sollten wir uns aber treu bleiben und das Spiel wieder spannend machen. Nach der Pausenführung gelang es uns innerhalb von 15 Minuten das Spiel aus der Hand zu geben und unseren Gästen in der 45′ Minute die Führung zu schenken. Angetrieben von den gut 100 famos anfeuernden Zuschauern mussten wir uns jetzt als Mannschaft beweisen und in der Schlussphase wieder zu unserem Spiel finden.

Unser Spiel war hier einmal mehr das Tempo über Tempogegenstöße, zweite Welle und schnelle Mitte. Ein entscheidender Faktor zum Sieg sollte in den letzten fünf Minuten der doppelte Angriff-Abwehr-Wechsel unser Gegner sein, welchen wir für einfache, schnelle Tore nutzen konnten. Am Schluss stand dann ein 23:19 (9:6) und somit ein umkämpfter aber nicht unverdienter Sieg auf der Anzeigetafel. 

Wir freuen uns natürlich wie Bolle in unserem ersten Spiel direkt mit einem Sieg starten zu können. Ebenso sind wir uns aber auch bewusst, dass wir weiter konzentriert arbeiten müssen. Speziell im Positionsangriff brauchen wir kreativere Lösungen.
Wir bedanken uns für ein faires Spiel bei unseren Gästen und freuen uns auf das Rückspiel in Lindewitt!

Jesper Wiekhorst

Fußball A-Junioren Oberliga: TuRa – SG DGF/Stjernen 7:1 (4:0)

Der war nicht drin! Niklas Finnern in erfolgreicher Aktion

Heute hatte sich die A Jugend von TuRa Meldorf viel vorgenommen. Es sollten die zweiten 3 Punkte nach Hause geholt werden. Die Jungs gingen hoch motiviert in die Heimpartie. In den ersten 30 Minuten gab es gute Chancen aber man tat sich noch schwer. Man merkte,  dass der Tabellenletzte sich zäh präsentierte und nicht mit weniger Punkten nach Hause fahren wollte. In der 36. Minute platzte der Knoten durch Moritz Mede mit einem Abstaubertor, vorgearbeitet durch Oke Boje. Oke legte dann in der 41‘ und 43‘ nach und Paul Jäger beendet die 1. Halbzeit dann mit dem 4:0.

Aber der war drin! Torschütze Paul Lennard Jäger

Zum Anpfiff der 2. Halbzeit war der Spielfluss sichtlich raus und in der 59‘ gab es nun den Gegentreffer. Glücklicherweise konnte nur paar Minuten später Torwart Niklas Finnern – heute bester Mann auf dem Platz – einen Elfmeter halten sowie weitere Torchancen der Gegner vereiteln, so dass es nur bei einem Gegentreffer blieb. Nach dem Schrecken fingen sich die Jungs wieder und Oke machte in der 69′ seinen dritten Treffer im Spiel. Paul Jäger erhöhte 2 Minuten später auf 6:1 und mit einem schönen Freistoß 🙂 in der 90‘ Minute besiegelte Oke Boje mit seinem 4. Treffer den Sieg zum 7:1 Endstand.

Georgie Rickertsen

Fußball Herren Kreisliga: SG Norderhamme – TuRa 1:0 (0:0)

Punktverlust!
Unsere 1. Herren vermittelte in der Anfangsphase des Auswärtsspiels in Lunden gegen Norderhamme einen vielversprechenden Eindruck und konnte sich vor allem durch lange, gezielte Bälle hinter die Abwehrkette der SG gute Chancen erarbeiten.
TuRa wurde der Favoritenrolle in der ersten Halbzeit deutlich gerecht, welche sich nicht nur durch viel Ballbesitz, sondern in erster Linie durch eine gute körperliche Präsens deutlich machte.
Doch die verpassten Gelegenheiten in Halbzeit eins ermutigten Norderhamme, die im Laufe der zweiten Halbzeit immer häufiger zum Torabschluss kamen.
Das Spiel, das in der ersten Halbzeit noch sehr einseitig verlaufen ist, war nun ausgeglichen, offen und kämpferisch. In der 89. Minute schlägt dann ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit Aufsetzer und ohne Berührung in das Tor der Meldorfer ein. 1:0 (Wegers 89’) für Lunden!
In den folgenden 5 Minuten versuchten die TuRaner nochmal alles, jedoch ohne Erfolg und mussten sich Auswärts mit einem 0:1 geschlagen geben.

Nik Peetz

Familien- und Jugendskifreizeit 2022 in St. Michael /Lungau

Die 35. Familien- und Jugendskifreizeit mit TuRa Meldorf wird vom 02. April bis 10. April 2022 durchgeführt – wie immer im JUFA Hotel St. Michael im Lungau. Teilnehmen können auch Vereinsmitglieder aus anderen Vereinen.
Wer sich über das Haus informieren möchte, kann das unter www.jufa.eu/hotel/lungau/ tun.

Anmeldungen für die Skifreizeit sind bis zum 1. Februar 2022 möglich — begrenzte Teilnehmeranzahl.

Leistungen:
Übernachtung und Halbpension
Hin- und Rückfahrt im modernen Reisebus
Ski- und Snowboardschulung
Liftkosten
Versicherung über den LSV
Rahmenprogramm
– Schwimmbadbesuch (unter Vorbehalt)
– Spiele-, Hütten- und Bingoabend
– Disco
– Abfahrtsrennen u.a.m.

Ausschreibung, Anmeldeformular und Einverständniserklärung  zum Download

Weitere Auskünfte: Ute Michaelsen – Meldorf – Tel. 04832/3030

Fußball Frauen Oberliga: TuRa – SSG RS Kiel 1:2 (0:1)

Ein Spiel zum Vergessen!

Man hatte das Gefühl, es stand eine andere Mannschaft als noch vor einer Woche auf dem Platz. Wir hatten kaum Ballbesitz, fußballerisch und offensiv lief gar nichts zusammen. Wir bolzten und spielten nicht unser Spiel, wie wir es können.
Trotzdem kämpften wir uns nach dem 1:0 Rückstand nochmal zurück. Tami Steffen donnerte den Ball nach einem Solodribbling ins gegnerische Tor. Doch die Antwort von Rot Schwarz Kiel ließ nicht lange auf sich warten, 1:2. Auch wir schossen noch ein Tor, das fragwürdiger Weise nicht gegeben wurde.

Schlussendlich geht das Ergebnis in Ordnung, da keine von uns ihre 100%ige Leistung abgerufen hat und die Leidenschaft sowie unser fußballerisches Können gestern kaum zum Ausdruck kamen.
Es gilt nun, das Spiel möglichst schnell abzuhaken und sich auf unseren nächsten Gegner zu konzentrieren. Nächste Woche Mittwoch kommt der derzeitige Tabellenführer, Hagen Ahrensburg, zu uns nach Meldorf. Dort wollen wir die ersten Punkte der Saison einfahren💪💚

Nele Steffensen

Einige Fotos vom Spiel hier.

Stadtradeln 2021: TuRadler siegen beim Meldorfer Stadtradeln

Team-Captain Hubert Rach nimmt die Ehrung für die TuRadler entgegen.

Mit 254 Radlern/Radlerinnen aus 47 Teams war die Beteiligung beim Stadtradeln 2021 erfreulich gut. im für Meldorf festgelegten Stadtradelzeitraum  vom 22.08. 2021 bis 11.09.2021 wurden insgesmt 58074 zurückgelegt. Aber es ist bestimmt noch Luft nach oben – sowohl bei den km als auch bei der Teilnehmeranzahl.  Diese Werte zu verbessern, dafür besteht im nächsten Jahr die Gelegenheit. Denn das ist quasi schon beschlossene Sache: Auch im nächsten Jahr wir Meldorf wieder am Stadtradeln teilnehmen. Das TuRadler-Team bestand in diesem Jahr aus 17 Personen und  konnte mit  4795 gefahrenen km das Team Agenda21 Meldorf (4595km) und das Team Warns kochen & genießen (4355) auf die Plätze verweisen.
Auf der heutigen Abschlussveranstaltung des Stadtradelns auf dem Rathausplatz bedankte sich Bürgermeisterin Uta Bielfeldt bei den Teams und nahm die Ehrungen des Siegerteams und weiterer Teams sowie der maßgeblich an der Organisation des Stadtradelns beteiligten  Michaela Frank und  Roland Schafitel vor. Alle vergebenen Preise wurden dankenswerter Weise von  Meldorfer Geschäftsleuten und Unternehmen gestiftet.
Einige Fotos von der Veranstaltung hier.

Fußball Frauen Oberliga: Kieler MTV – TuRa Meldorf 2:1

Schon in den vergangenen Jahren waren es immer spannende Duelle gegen den Kieler MTV. Dass es dieses Jahr besonders schwer werden würde, war uns allen bewusst. Stark verstärkt, unter anderem mit Spielerinnen von Holstein Kiel, zeigte unser Gegner schon im ersten Saisonspiel in Risum, dass im oberen Tabellenfeld mit ihnen zu rechnen sein muss. Unser Ziel waren trotzdem 3 Punkte!
Und so starteten wir auch ins Spiel. Die ersten 30 Minuten gehörten klar uns. Wir waren die Mannschaft, die das Spiel machte, die Torchancen hatte und hinten nicht viel anbrennen ließ. Die Chancenverwertung war leider weniger erfolgreich. Einer der vielen Vorstöße von Tami Steffen endete dann aber mit einem Foul im Sechzehner. Elfmeter! Den fälligen Strafstoß verwandelte Nele Steffensen zur 1:0 Führung. Danach flachte unsere Leistung etwas ab, der KMTV hatte plötzlich mehr Ballbesitz und zeigte die erwartete Spielstärke. Noch vor der Halbzeit glichen die Kielerinnen zum 1:1 aus.
Nach der Halbzeit zeigten wir uns wieder von einer ganz anderen Seite. Zwar ohne viele eigene Chancen, aber mit vollem Einsatz und Leidenschaft machten wir den Kielerinnen das Leben schwer. In der 60. Minute klärte Svea Dusör einen Ball von der Linie, ein erstes Signal des KMTV. Die letzten 30 Minuten hatten es nochmal in sich. Ein Angriff nach dem anderen überrollte unsere Abwehr, die zum Glück alles verteidigen konnte. Auch wir konnten uns noch zwei Chancen erspielen, aus denen leider kein Tor resultierte.
3 min vor Schluss war es dann ein langer Ball der Innenverteidigerin, der die schnelle Stürmerin der Kielerinnen fand. Nadine Nilges, die wieder ein super Rückhalt unseres Teams war, eilte heraus, konnte die alleine auf sie zustürmende Spielerin allerdings nicht mehr aufhalten. 2:1 – nach so viel Kampf, Einsatz, nach so einem tollen Spiel und so kurz vor Schluss. Wir warfen noch einmal alles nach Vorne. Doch am Ende reichte es nicht. Mit hängenden Köpfen verließen wir das Feld. Doch das brauchten wir gar nicht. Jede Einzelne hat eine super Leistung hingelegt, ist an ihre Grenzen gegangen und hat alles gegeben. Am Ende war es ärgerlich, so kurz vor Schluss das 2:1 zu kassieren, aber aufgrund der Chancenverhältnisse in der 2. Halbzeit wohl ein verdientes Ergebnis.
Wir können sehr viel Positives aus diesem Spiel mitnehmen und freuen uns schon auf unser erstes Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die Damen von Rot Schwarz Kiel.
Aufstellung: Nilges, Dusör, Joachimsmeier, Warnemann, Dreiskämper, Stolecki, Deschner, Rechner, Steffensen (⚽), Steffen, Volkers
Eingewechselt: Erbst, Peetz
Bericht: Nele Steffens

Schwimmen: Reichlich Medaillenausbeute bei den Deutschen Masters Meisterschaften

TuRa-Team: Wolfgang Schmidt, Björn Ley, Michael Braun

Für viele Schwimmerinnen und Schwimmer war es der erste Schwimmwettkampf im Becken seit eineinhalb Jahren pandemiebedingter Pause. Am Wochenende fanden im Braunschweiger Freibad Raffteich bei insgesamt durchwachsenem aber warmen Wetter die 52. Deutschen Meisterschaften der Masters statt. Der ungewohnte Wettkampfort im Freibad tat der guten Stimmung keinen Abbruch und die SSG Braunschweig sorgte für einen durchgehend perfekt organisierten Ablauf.

Mit einer Gesamtzahl von insgesamt 1839 Starts von Schwimmerinnen und Schwimmern aus 206 Vereinen der 16 Landesverbände waren die Meisterschaften weniger gut besucht, als in Zeiten vor der Pandemie, was einerseits mit den geringen Trainingsmöglichkeiten im Vorfeld zu tun haben könnte, andererseits sicher auch der Tatsache geschuldet war, dass aufgrund des Hygienekonzepts keine Staffeln geschwommen wurden.

Als ältester Meldorfer legte Wolfgang Schmidt (AK 70) gleich in seinem ersten Wettkampf über 100 m Brust vor. Er erschwamm sich in 2:00,66 die Bronzemedaille.

Mit gleich zwei dritten Plätzen glänzte Michael Braun (AK 65), der, obwohl er seinen Lebensmittelpunkt nach Mecklenburg-Vorpommern verlegt hat, weiter das Team von TuRa Meldorf verstärkt.  Er holte die Medaillen über 200m Freistil in 3:18,80 und 50m Rücken in 0:47,05.

Völlig unerwartet brachte auch Björn Ley (AK 50), der sich in den letzten zwei Jahren auf die Langstrecken spezialisiert hat, eine Bronzemedaille mit nach Hause. Über 50m Brust schlug er in 0:35,95 an. In seinem letzten Wettkampf am Sonntag über 50m Brust musste er sich knapp dem Drittplatzierten geschlagen geben, stellt aber in 0:35,76 einen neuen Landesrekord für seine Altersklasse auf.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Björn Ley