Endspurt am Otto-Nietsch-Weg

Heute trafen sich Ernst Gloe und Alexander Seufert von der TuRa-Fußballabteilung sowie Volker Engel vom Bauamt und Alexander Saß vom Meldorfer Bauhof um letzte Festlegungen/Absprachen in Zusammenhang mit dem Neubau zu treffen.
Auch am ONW werden die Außentüren des Gebäudes mittels eines Transponders  geöffnet und verschlossen werden. Diese Transponder werden – wie die jetzigen auch  -mit individuellen Zugangsberechtigungen versehen, die ggfs. auch für die Stadiongebäude gelten.

Der Innenausbau steht unmittelbar vor dem Abschluss. Die Montagearbeiten der Bänke und Kleiderhaken sind bereits in vollem Gange und stehen kurz vor dem Abschluss. Eigentlich fehlt  im Inneren des Hauses dann nur noch die Montage der Innentüren und die Möblierung des Gemeinschaftsraumes.

Schwimmen: Drei Titel für Ley bei den Nordeutschen Mastersmeisterschaften

„Es war eine extrem anstrengendes Wochenende, aber es hat sich gelohnt“ so Björn Ley nach seiner Rückkehr von den Norddeutschen Mastersmeisterschaften im Schwimmen, die am 16. und 17. März in Braunschweig stattfanden.
Mit drei Titeln und insgesamt sieben Medaillen konnten die beiden TuRa-Schwimmer Björn Ley und Michael Braun auf eine hervorragende Ausbeute blicken. Und das bei einem in diesem Jahr besonders teilnehmerstarken Starterfeld mit enger Leistungsdichte. Viel mehr ging nicht.
Herzlichen Glückwunsch an euch beide zu diesem Erfolg.

A1 Junioren trotzen der schlechten Witterung

Mit einer intensiven Tainingseinheit in der Stefan Schnoor Soccer Arena in Neumünster hielt U19-Coach Tobias Hebbeln seine Jungs am Wochenende trotz Spielabsage fit.
Nach dem vielversprechenden Auftritt vergangenes Wochenende in Altenholz kommt der Spielausfall für unser Oberliga Team zur Unzeit, wie der Coach betont: „Da laut Spielplan auch nächste Woche nicht gespielt wird, müssen wir natürlich sehen, irgendwie im Rhythmus zu bleiben“. Für Jugendobmann Alexander Seufert ein echtes Problem: „Das Spiel in Meldorf ist das Einzige an diesem Wochenende in der A-Junioren Oberliga Schleswig-Holstein, welches Aufgrund der Platzverhältnisse nicht stattfinden konnte. Alle anderen Vereine verfügen über Kunstrasenplätze und können wetterunabhängig quasi 12 Monate im Jahr spielen und trainieren. Ein klarer Wettbewerbsnachteil für uns. Wir gehen jetzt in eine mindestens 3-wöchige Spielpause mitten in der Saison.“ Bleibt zu hoffen, dass der Frühling die nächsten Tage Einzug hält, um auch an der Westküste wieder Fußball spielen zu können…
Das nächste Punktspiel bestreiten unsere A1 Junioren am Sa. 30.03. gegen TS Kaltenkirchen. Anstoß im Stadion an der Promenade um 16.00.

Anerkennung für Wolfgang Scholl und Uwe Hansen

In ihrem Rückblick auf der TuRa-Jahreshauptversammlung ging Uta Bielfeldt auf die erfolgreiche Konsolidierung der Fußballsparte ein, die im Wesentlichen ein Verdienst des Spartenleiters Benjamin Hübner und des Kassenwarts der Sparte, Wolfgang Scholl, ist.  Dieser Umstand war vielleicht ein wenig der Anlass aber nicht der Grund der Ehrung, der in der Hauptsache in seiner langjährigen ehrenamtliche Tätigkeit im Verein liegt. Wolfgang gehört seit über achtzehn Jahren der Fußballsparte an und hat in dieser Zeit die verschiedensten Funktionen ausgeübt und übt sie teilweise heute noch aus. Er war u.a. Betreuer, Trainer und Stadionsprecher, wobei er bei den Spielen der Oberliga-Junioren immer noch als Stadionsprecher tätig ist. Als Fußball-Staffelleiter vertritt er die TuRa-Farben im Kreisfußballverband Westküste.

Mit Uwe Hansen wurde eine wahre Schwimmlegende geehrt. In seiner Laudatio gab Björn Ley einen kurzen Abriss über das Schwimmerleben und die Verdienste von Uwe, der 2015 maßgeblich an der Neugründung der TuRa-Schwimmsparte beteiligt war. Ohne seinen Einsatz wäre diese nicht zustande gekommen. Aufgrund seines Alters – er ist 80 Jahre alt- hat er seine Übungsleitertätigkeit inzwischen zwar aufgegeben und ist von seiner Sparte offiziell verabschiedet worden,  hilft aber immer wieder aus wenn Not am Mann ist. Als junger Sportler war Uwe sehr erfolgreich, u.a. steht ein sechster Platz bei einer deutschen Meisterschaft unter seinen Erfolgen. Uwe hat als Trainer mit der A-Lizenz maßgeblich zu den Erfolgen der TuRa-Schwimmer beigetragen. Ein erheblicher Teil der Wettkampfschwimmer in Meldorf und Umgebung ist durch Uwes Hände gegangen. Besonders am Herzen liegt ihm die Vermittlung des Schwimmsportes an Kinder und Jugendliche.

Schwimmen: Björn Ley ist Norddeutscher Meister über 100m Brust

580 Mastersschwimmer aus 140 Vereinen mit 2128 Einzel- und 205 Staffelmeldungen!

Das sind die beeindruckenden Meldezahlen für die diesjährigen Norddeutschen Mastersmeisterschaften im Heidbergbad vom 16. und 17.3.19 in Braunschweig. Die Konkurrenz in allen Disziplinen war nicht nur groß sondern auch leistungsstark.
Über 100m Brust konnte Björn Ley heute das Finale für sich entscheiden und damit den Titel eines Norddeutschen Meisters erringen.
Herzlichen Glückwunsch!

Junge Ehrenamtler gewürdigt

Immer wieder hört man, dass es seit Jahren schwieriger wird  junge Leute für eine ehrenamtliche Tätigkeit zu gewinnen, die sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Für die Turnsparte von TuRa unter der Leitung von Ute Michaelsen scheint dies nicht zu gelten. Sie versteht es immer wieder, junge Menschen nicht nur  für eine ehrenamtliche Tätigkeit zu gewinnen sondern sie auch für zusätzliche Ausbildungen, z.B. zum Übungsleiter, Jugendleiter oder Kampfrichter, zu motivieren. Auf der TuRa-Jahreshauptversammlung konnte sie fünf von ihnen für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement in den verschiedensten Bereichen der Turnabteilung und im Verein ehren.

Svea Rohde – ist seit 2015 ist bei TuRa tätig. Sie hat eine Übungsleiter-Assistentinnen-Ausbildung absolviert und unterstützt jeden Montag die Turnabteilung – Mädchen und Jungen – beim Vorschulturnen sowie die Mädchengruppe (2. – 4. Schuljahr).
Elisabeth Köhne – hat jahrelang geturnt und erfolgreich an Wettkämpfen teilgenommen. Sie hat ebenfalls eine Ausbildung als Übungsleiter-Assistentinnen und zusätzlich noch eine Jugendleiterausbildung. Sie  ist seit Jahren in der Kleinkinderturnabteilung.
Anne Dörner – war eine erfolgreiche Wettkampfturnerin, hat vor vier Jahren eine Ausbildung zur Kampfrichterin im Turnbereich erfolgreich abgeschlossen, unterstützt die Turnabteilung und vertritt den Verein bei Wettkämpfen. Sie hat eine Ausbildung als Jugendgruppenleiterin und JL—Assistentin.

Unser herzliches Dankeschön geht an Svea Rohde, Elisabeth Köhne und Anne Dörner.

Mit Theresa Köpp und Tino Dunkel wurden zwei weitere jugendliche Vereinsmitglieder geehrt, die sich in außergewöhnlichem Maße bei und für TuRa engagieren.

Tino machte bereits mit 14 Jahren seinen Übungsleiter-Assistenten-Schein und mit 16 die JULEICA-Ausbildung. Er ist eigentlich überall unterstützend dabei, egal ob als  Schiedsrichter beim Floorball oder im Fußball als lizensierter Co-Trainer oder als Betreuer und Helfer bei den verschiedensten Veranstaltungen und Freizeiten.

Ähnlich verhält es sich bei Theresa. Ihre “Ehrenamtskarriere“ begann quasi mit dem Eintritt in die Turnsparte, wo sie zuerst beim Kinderturnen und später beim Leistungsturne der Grundschüler half. Übungsgleiter-Assistenten-Schein, Ausbildung zum D-Kampfrichter, Übungsleiter-C-Lizenz und JULEICA sind nur einige Stationen ihrer Weiterbildung, die vorerst mit dem C-Trainer für Geräteturnen endet. Und auch sie ist bei vielen Freizeiten als Betreuerin oder Helferin dabei.

Herzlichen Dank für euer vorbildliches Engagement, Theresa und Tino.

Rittmer Jäger zum Ehrenmitglied von TuRa ernannt

Einer der angenehmsten Tagesordnungspunkte einer Jahreshauptversammlung ist der der Ehrungen. Diesen konnte die scheidende Vereinsvorsitzende Uta Bielfeldt bei einer ihrer letzten Amtshandlungen ausgiebig auskosten – waren es doch einige. Die bedeutendste allerdings war die Ernennung von Rittmer Jäger zum Ehrenmitglied.

Mit Rittmer Jäger wurde ein Mitglied und Sportler zum Ehrenmitglied ernannt, der sich nicht nur durch seine langjährige Treue zum Verein auszeichnete sondern auch als Spieler, Trainer und Helfer Verdienste um den Verein erworben hat.  Im Januar 1939 geboren trat er als 14-jähriger am 1.4.1953 in die TuRa-Fußballsparte ein und spielte dort bis 1957 in der Jugend und bei den Jungmannen – so nannte man zu dieser Zeit die heutigen B- und A-Junioren.
Danach erfolgte der nahtlose Übergang in die 1. Herrenmannschaft, die seinerzeit in der 2. Amateurliga West spielte – der vormaligen Bezirksklasse West. Den 1. Herren gehörte Rittmer bis 1968 an. In der darauffolgenden Zeit spielte Rittmer nicht nur weiterhin Fußball – in den TuRa-Herrenmannschaften bis hin zur Altliga- sondern war auch als Trainer bei den A-Junioren, den 2. Herren und aushilfsweise bei den 1. Herren tätig.
Als Vereinsmitglied und Fußballer der „alten Schule“ war er selbstredend zur Stelle wenn mal angepackt werden musste z.B. beim Bau des Stadion-Döner. Dort mussten u.a. Fliesenlegearbeiten verrichtet werden.  Gemeinsam mit seinen beiden ehemaligen Arbeitskollegen Reimer Peters und Uwe Kröger wurde angepackt und ruckzuck war die Sache erledigt.
Auch wenn er nach vielen Jahren bei den Alten Herren seine aktive Zeit beendete und nicht mehr am Spielbetrieb teilnahm so absolvierte er noch bis  zu seinem 76. Lebensjahr regelmäßig das Training mit ihnen. Kleinere gesundheitliche Beschwerden veranlassten ihn, sich heute nur noch als Zuschauer zu betätigen. Das aber mit konstanter Regelmäßigkeit – jedes Wochenende auf den TuRa-Plätzen und gelegentlich auch mal auswärts. Rittmer, wir gratulieren dir zur Ernennung als Ehrenmitglied und hoffen, dass du noch lange deiner Fußballleidenschaft nachgehen kannst

Erfolgreicher Wachwechsel bei TuRa

Der Spiegelsaal im Meldorfer Hotel „Zur Linde“ war für die diesjährige Jahreshauptversammlung von TuRa eindeutig zu klein. Solch eine Beteiligung – 97 Teilnehmer, davon 90 Stimmberechtigte – hatte man schon lange nicht. Und die war wohl in erster Linie der scheidenden Vorsitzenden Uta Bielfeldt zu verdanken, die nach sechsjähriger Amtszeit nicht mehr kandidierte und nicht nur das Zepter sondern auch ein wohlbestelltes Haus an ihren von der Versammlung einstimmig gewählten Nachfolger Ralf Perlick weitergeben konnte. Aber natürlich wollte man auch sehen, wer den Verein in Zukunft führen wird.

Bürgervorsteher Heinz Hell -als Verteter der Stadt- führte in seinem Grußwort die große Bedeutung von TuRa für die Jugend- und Freizeitgestaltung sowie die gute Zusammenarbeit an und sicherte diese auch für die Zukunft zu. Auch der Vorsitzende des Kreissportverbandes Dithmarschen, Hans-Jürgen von Hemm, lobte die gute Zusammenarbeit und wies auf den hohen Stellenwert und Bekanntheitsgrad des Vereins -nicht nur innerhalb des Kreissportverbandes sondern auch darüber hinaus- hin.

In ihrem Rückblick auf ihre sechsjährige Zeit als Vorsitzende konnte Uta Bielfeldt  zahlreiche erfolgreiche Projekte und Veranstaltungen anführen, an denen TuRa mitgewirkt oder federführend war, und die so zum guten Ruf und  Image von TuRa mit beigetragen haben. Darunter das Spiel gegen den Bundesligisten Hamburger SV, die Mitwirkung am Inklusionstag, die Triathlons in Zusammenarbeit mit dem FMF, der Stadionsanierung, die Lange Nacht der Jugend und nicht zuletzt den Bau des Stadion-Döner. Neue Kurse und neue Sparten erweiterten das TuRa-Sportangebot. Ein herzliches Dankeschön ging an die anwesenden Vertreter der Stadt und Politik für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit verbunden mit der Hoffnung, dass diese auch weiterhin so bleiben möge.
Die Wahlen für die zu besetzenden Posten wurden dank guter Vorbereitung zügig abgehandelt. Für den Vorstand gab es außer dem Vorsitzenden noch den 2. Beisitzer zu wählen. Der bisherige Beisitzer Benjamin Hübner kandidierte nicht wieder. Für ihn zieht Jürgen Susa in den Vorstand ein. Als Jugendwart wurde der von der Jugendversammlung gewählte Marcel Girgsdies aus der Boxsparte von der Hauptversammlung bestätigt.

Kurz vor Schluss der Veranstaltung ergriff der Vorsitzende des Kreissportverbandes noch einmal das Wort,  würdigte die bedeutenden Verdienste von Uta Bielfeldt um den Sport  sowohl im Verein als auch auf Kreis- und Landesebene – und  zeichnete unter stehenden Ovationen Uta Bielfeldt mit der Verdienstnadel des Kreissportverbandes aus. Die sichtlich Überraschte hatte anlässlich dieser Respekt- und Dankesbezeugungen von Versammlung und Kreisverband Mühe ihren Emotionen nicht freien Lauf zu lassen und bedankte sich mit bewegten Worten und wünschte TuRa für die Zukunft alles Gute.

TuRa hat einen neuen Vereinsvorsitzenden

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl als TuRa-Vorsitzender!
Ralf Perlick dürfte vielen TuRanern kein Unbekannter sein. Er ist ein waschechter Meldorfer. In Meldorf geboren, hier zu Schule gegangen und natürlich auch Mitglied bei TuRa gewesen und jetzt wieder.
Seit einige Zeit wohnt er wieder in seinem Meldorfer Elternhaus und signalisierte nach mehreren Gesprächen mit seiner Vorgängerin Uta Bielfeldt und dem TuRa-Vorstand seine Bereitschaft, für den Vereinsvorsitz zu kandidieren.
Perlick war schon in jungen Jahren bei TuRa im Ehrenamt tätig. Als Nachfolger des legendären „Lene“ Wegers übernahm er Ende der 70er bis Anfang der 80er die Betreuung der 1. Herrenmannschaft, die damals auf Bezirksebene spielte. Später zeichnete er auch für den redaktionellen Teil der Stadionzeitung verantwortlich. Auch nach Beendigung seiner Tätigkeit bei TuRa blieb er dem Fußball weiterhin eng verbunden, indem er für die norddeutschen Zeitungen, wie z.B. die DLZ, Nordsport , Norddeutsche Rundschau, die Sportberichte über die Spiele der Verbandsliga bzw. Oberliga Hamburg / Schleswig-Holstein schrieb.
Später erwachte sein Interesse für den Golfsport. Und auch hier brachte er sich ehrenamtlich ein. Seine Ausbildung zum Golf-Marshal kam ihm bei seinen Einsätzen als Volunteer bei den bedeutendsten internationalen Profigolfturnieren zu Gute, wobei der bisherige Höhepunkt seines Engagements der Einsatz als Scorer on Course beim olympischen Golfturnier der Spiele von Rio de Janeiro 2016 war.

Seit 2018 ist Ralf Perlick im Vorruhestand und zog von Elmshorn wieder zurück nach Meldorf. Das erfuhr die 1. Vereinsvorsitzende  Uta Bielfeldt und vereinbarte ein Gespräch mit ihm. Und da er ohnehin in Betracht zog, sich in seinem Heimatort  ehrenamtlich zu engagieren, lief sie bei ihm – wenn auch nicht auf Anhieb – „offene Türen“ ein, die dann nach mehreren Gesprächen über Aufgaben, Umfang, Bedingungen und Umfeld der evtl. zukünftigen Tätigkeit als 1. Vorsitzender von TuRa und zu seiner heutigen Wahl führten.

Nochmals herzlichen Glückwunsch zur Wahl und wir hoffen und wünschen dir eine lange und erfolgreiche Tätigkeit als 1. Vorsitzender von TuRa Meldorf.

Anmeldeportal zum 10. Meldorfer Brückenlauf geöffnet

Liebe Laufgemeinde,
endlich ist es so weit! Seit dem 1.3. ist die Anmeldung zum 10. Meldorfer Brückenlauf und Westküstenhalbmarathon offen.
Pünktlich am 1.3. um 0:00 Uhr ging es los. Nach der Rekordbeteiligung im Vorjahr und der Situation, dass mittlerweile viele Laufevents nur noch Startnummern verlosen,  sind wir gespannt, wie lange unsere 700 Startnummern reichen.
Also am besten sofort unter www.meldorfer-brueckenlauf.de reinklicken, anmelden und unser neues „Meldorf-Finisher-Jubiläumsshirt“ und die Charity-Startnummer für die „Stiftung Mensch“  gleich mitbestellen.

Bis zum 1. Mai um 10:00 Uhr in Meldorf.
Es freut sich auf Eure Teilnahme
Euer Brückenlauf-Team

Ohne Wind kann jeder… Wieder am 1.5.2019 ab 10:00 Uhr: www.meldorfer-brueckenlauf.de

 

 

Handball Kreisl. Aufstiegsr. Frauen: TuRa – HSG Kremperh./Münsterd. 2 20:24

Wir verlieren mit 20:24 (11:12) gegen Kremperheide/Münsterdorf 2. Das Ergebnis ist deutlicher, als das Spiel letztendlich war. Wir standen oftmals gut in der Abwehr, konnten daraus aber häufig keinen Profit schlagen, da wir vorne die Torhüterin heiß geworfen haben. Zu oft haben wir das Tor auch gar nicht erst getroffen. Trotzdem konnten wir uns durch  gutes Tempospiel immer wieder auf ein Unentschieden herankämpfen. Die Chancen in Führung zu gehen waren ebenfalls da, blieben aber leider ungenutzt. Bis zum 19:19 war es ein umkämpftes Spiel, bei dem definitiv auch ein Sieg für uns möglich gewesen wäre. In drei Wochen treffen wir bereits erneut aufeinander und hoffen dann die zwei Punkte mit nach Meldorf zu nehmen!

Hörmann, Schulz, Frenßen, Huesmann (1), Kleinschmidt (6), Jungheinrich (3), Jacobsen, Rohde, Peters (1), Jürgens (2), Gadermann, Hipler, Speidel, Heinitz (6).

Levke & Valesca

Handball Kreisliga wJE: TuRa – HSG Kremperheide/Münsterdorf 2 28:20

Spielszene aus dem Spiel gegen HSG Weddingst./Hennst./Delve 2

Wir wussten, dass das Spiel sehr knapp werden kann, da der Tabellendritte (wir) gegen den Tabellenvierten (Kremperheide/Münsterdorf) spielen musste. Für uns ging es auch gut los und wir führten schon nach wenigen Minuten mit 3:0. Der Gegner konnte aber ebenso schnell wieder ausgleichen.  So ging es dann auch immer hin und her. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit lief es aber für uns wieder besser und wir konnten mit 12:7 in Führung gehen. Zur Halbzeit stand es dann 14:10.

Anfang der zweiten Halbzeit konnte der Gegner dann noch auf ein 14:12 rankommen. Wir haben uns davon aber nicht beirren lassen und konnten unseren Vorsprung Tor für Tor weiter ausbauen.  Am Ende stand es dann verdient 28:20.

Leni  Tiedgen,  Frida Küttner, Stella Sonnenfeld, Theresa Heuer, Finja Bohr, Tjara Hinrichs, Josefine Loitz (10), Jonna Blender (3), Jule Hansen (16), Christine Kurre, Freja Holm (5),  Mia Schäfer (1)

Christa Landsmann

Fußball Oberliga A-Junioren: TSV Altenholz – TuRa 1:1 (1:1)

A1 holt Punkt beim TSV Altenholz.
Mit einem 1:1 im Gepäck kam unsere U19 heute aus dem Kieler Umland zurück. Die Führung der Gastgeber aus der 15. Minute egalisierte Mittelstürmer Janis Plötz noch vor der Pause. In der 2 . Halbzeit war TuRa das spielbestimmende Team mit den besseren Chancen. Am Ende blieb es jedoch beim leistungsgerechten Unentschieden und einem deutlichen Aufwärtstrend nach der Heimniederlage vom vergangenen Wochenende.
Kommenden Samstag geht es im heimischen Stadion gegen den TSV Osterrönfeld. Anstoß um 15.00.

 

Handball Kreisliga Männer: TuRa – HSG Kremperh./Münsterd. 3 26:25

Unser letztes Saisonspiel konnten wir für uns erfolgreich gestalten. Nach einer von beiden Seiten hart – aber nicht unfair – geführten Halbzeit gingen wir mit einem Tor Rückstand in die Pause.
Die 2. Halbzeit war weiter ein Auf und Ab, wo sich keiner richtig absetzen konnte. Dank guter 15 Minuten in der Abwehr und im Angriff  konnten wir uns mit vier Toren absetzen, was der Schlüssel zum Erfolg war.  Leider machten wir dann  im Angriff wieder leichte Fehler, sodass Kremperheide/Münsterdorf  noch auf ein Tor rankam.
Vielen Dank nochmal an die vielen Zuschauer, die uns die ganze Saison so gut unterstützt haben. Wir  hoffen, euch auch in der nächsten Saison wieder in der Halle begrüßen zu dürfen.

Dirk Grothusen

Einige Fotos vom Spiel hier.