Reifenspende von Reifen Dimension Nord an TuRa Meldorf

Reifenhändler Timm Maaßen (re.) bei der Übergabe der Reifenspende an den Vereinsvorsitzenden von TuRa Meldorf, Ralf Perlick.

Mit hochwertigen Markenreifen für die Vereinsbusse von TuRa Meldorf unterstützt der point S Betrieb aus Nordermeldorf/Barstfleth die Arbeit des Vereins.

„Unser Betrieb ist seit vielen Jahren fest in der Region verwurzelt, deshalb engagieren wir uns gerne für die Menschen vor Ort“, sagt point S Fachbetriebsleiter und Inhaber Timm Maaßen bei der Übergabe der Reifen. „Angesichts der Corona-Pandemie müssen wir nun alle enger zusammenrücken und einander so gut es geht unterstützen. Schön, dass wir helfen können.“ Vereinsvorsitzender Ralf Perlick freut sich: “Die Firma Reifen Dimension Nord unterstützt unseren Verein bereits seit Jahren auf vielerlei Art. Für die Reifenspende und -montage sind wir sehr dankbar, schließlich zeigt sie uns, dass wir mit unserem Engagement nicht alleine stehen.”

Die Reifenspende durch die Firma Reifen Dimension Nord ist Teil der point S Aktion „500 Reifen für einen guten Zweck“. Bundesweit engagieren sich point S Fachbetriebe in diesem Jahr für soziale und gemeinnützige Einrichtungen in ihrer Nachbarschaft. „Damit wollen wir als größte unabhängige Kooperation für Reifen- und Autoservice zeigen, dass wir die gemeinsame Verantwortung für Sicherheit im Straßenverkehr – auch in Zeiten der Beschränkungen durch Corona – ernst nehmen“, sagt Alfred Wolff, Geschäftsführer point S. „Und damit die Unterstützung bei den richtigen Empfängern ankommt, überlassen wir die Entscheidung den Fachbetrieben vor Ort, die den direkten Kontakt zu den Menschen in ihrer Region pflegen und wissen, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird.“

Scheine für Vereine


REWE | Schein für Vereine
Bereits im vergangenen Jahr nahm TuRa an der Aktion teil und konnte am Ende der Aktion aus dem Prämienkatalog einen Notfallkoffer für die  Sportanlage am Otto-Nietsch-Weg und für die Turnsparte ein Schwungtuch auswählen.

Auch dieses Jahr erhaltet ihr pro 15 € Einkaufswert einen Vereinsschein und könnt TuRa damit zu tollen Prämien verhelfen!
Die Aktion findet vom 02.11.2020, 00:00 Uhr, bis zum 31.12.2020, 23:59 Uhr, statt.

Die Vereinsscheine kann man entweder über die REWEApp (iOS: REWE Angebote & Lieferservice, Android: REWE – Angebote & Coupons) oder die Aktions-Webseite www.rewe.de/verein  dem Verein TuRa Meldorf zuordnen oder man wirft den/die Schein/e einfach in den Briefkasten der TuRa-Geschäftsstelle in der Promenade 20 ein. Selbstverständlich könnt ihr die Scheine auch per Post an TuRa Meldorf, Promenade 20, 25704 Meldorf schicken.

Neue Flutlichtlampen am Otto-Nietsch-Weg

Heute wurden die sehnsüchtig erwarteten neuen LED-Flutlichtlampen (Philips BVP527 2210/757 BV A35-WB D9 T25 50K) durch die Fa. Pohl aus Hohenwestedt an die Masten des Westplatzes montiert. Mit ihren 1580 Watt und 221000 Lumen werden sie den Westplatz nicht nur wesentlich heller ausleuchten sondern als weiteren großen Pluspunkt auch eine deutliche Stromkosten-ersparnis bringen.
Insgesamt werden 8 solcher dreiteiligen Leuchtelemente am Westplatz verbaut – jeweils eins an den vier Eckmasten und jeweils  zwei an den beiden Mittelmasten.
Hoffentlich macht uns Corona keinen Strich durch die Rechnung und wir können das neue Licht demnächst nicht nur im Training sondern auch bei Punktspielen nutzen.

Flutlichtmasten angeliefert

Wozu sollen diese Rohre dienen, die neben der Sportanlage am Otto-Nietsch-Weg liegen? Es können nur die neuen Flutlichtmasten sein, die auf dem West- und Ostplatz am Otto-Nietsch-Weg aufgestellt werden sollen. Das lässt die Hoffnung aufleben, dass es wohl bald losgehen wird. Die Fußballer freuen sich schon darauf.

TuRa-Jahreshauptversammlung 2020 (3)

Ehrenamt braucht Anerkennung
Der erfreulichste Tagesordnungspunkt einer Jahreshauptversammlung ist wohl der Punkt “Ehrungen”. Geht es doch hier um den Dank des Vorstandes an Mitglieder des Vereins, die sich als Betreuer, Trainer, Übungsleiter oder auf andere Art und Weise überdurchschnittlich in die Vereinsarbeit einbringen bzw eingebracht haben. Erfreulicherweise kann der Vereinsvorstand meist auf jeder Jahreshauptversammlung solche Mitglieder mit einem Dankeschön und einem kleinen Präsent und/oder mit der Ehrennadel des Vereins auszeichnen.

Mit Theresa Köpp  verabschiedete Ute Michaelsen eine jangjährige Ehrenamtlerin, die sich nicht nur in ihrer Sportart Turnen engagiert sondern auch seit Jahren als Betreuerin bzw. Leiterin bei den Jugendfreizeiten für Kinder aus sozial schwachen Familien tätig ist.  Für ihr ehrenamtliches Engagement wurde sie nicht nur von TuRa geehrt sondern auch auf Landesebene von der Sportjugend Schleswig-Holstein. Theresa kann aufgrund ihrer begonnenen Ausbildung nicht mehr an den Trainingstagen anwesend sein und muss ihre TuRa-Tätigkeiten daher leider aufgeben. Wir wünschen ihr viel Spaß und Erfolg bei ihrer Ausbildung.
Auch Marita Köhne kommt aus der Turnabteilung. Sie turnt bereits ab dem 4. Lebensjahr und ist inzwischen eine gestandene Turnerin, die TuRa auf Kreis- und Landesebene erfolgreich vertreten hat. Sie hat am Deutsches Turnfest 2017 in Berlin teilgenommen und möchte 2021 in Leipzig  wieder dabei sein. Sie ist ein Vorbild für die Turner/innen.
Nach der erfolgreichen Prüfung zur Ü-Leiter-Assistentin hat sie Verantwortung übernommen  und unterstützt zuverlässig und freundlich jeden Montag die Turngruppe 1.-4. Schuljahr Jungen und Mädchen.
Anja Friedrichs konnte leider nicht an der JHV teilnehmen um ihre Ehrung entgegenzunehmen. Anja ist seit 1974 TuRa-Mitglied und war in der Gymnastik- und Turngruppe aktiv. Nach ihrer Übungsleiter-ausbildung im Breitensport übernahm sie die Fitnessgruppe, die sie zehn Jahre lang leitetet. Aus beruflichen Gründen kann sie die Gruppe nicht mehr leiten, steht aber dem Verein in “Notfällen” zur Verfügung. Anja wurde ihr Ehrengeschenk zu Hause überreicht.
Seit 2009 gehört Cornelia Pahlmann (re.) zum Leitungsteam der Herz-Kreislauf-Sparte, sie begleitet Spartenleiterin Dorothe Weinowski bereits die Hälfte ihrer gut 22 Jahre bei TuRa Meldorf. Cornelia zeichnet ein  umfangreiches  medizinisches Wissen, in diversen Herz- und Reha-Sport-Lizenzen und einer Heilpraktikerausbildung erworben, aus. Dazu verfügt sie über einen noch größeren Erfahrungsschatz an Übungen, Spielen und Geräteeinsatz. Im wöchentlichen Wechsel mit Dorthea leitet Cornelia mal die Übungsgruppe für schwächere Herzsportler, mal die stärker belastbare Trainingsgruppe, vertretungsweise auch die Gefäßsportgruppe.
Immer fröhlich, sehr zuverlässig und flexibel, ist Cornelia eine Kollegin, mit der das Arbeiten in der Herz-Kreislauf-Sparte richtig Spaß macht.

2014 wurde Cornelia dann zusätzlich von TuRa für die neu aufgebaute Reha-Sparte gewonnen, in dieser Funktion betreute sie über die Jahre diverse Gruppen, auch reine Gymnastikgruppen. Unterm Strich lässt sich sagen, dass es eine für TuRa glückliche Idee von Ute Michaelsen war, Cornelia für die Mitarbeit im Übungsleiter-Team TuRas zu begeistern.
Last not least: Britta Clauhsen. Keine eigentliche Ehrung für eine ehrenamtliche Tätigkeit sondern ein Dankeschön und Anerkennung  für ihre hervorragende Arbeit. Britta hat sich in kürzester Zeit in das breite Spektrum der Aufgaben der TuRa-Geschäftstellenleitung eingearbeitet. Diese Tätigkeiten, die sich nicht nur auf die Zeit ihrer Anwesenheit in der Geschäftsstelle beschränken, erfordern ein hohes Maß an Sachkenntnis und Engagement. Britta bringt beides mit gepaart mit einer ausgeprägten Loyalität dem Vorstand gegenüber. Sie ist ein Glücksfall für die TuRa-Geschäftsstelle. Hoffentlich bleibst du uns dort noch lange erhalten, Britta.

TuRa-Jahreshauptversammlung 2020 (2)

Mit etwas über 50 Teilnehmern bei der TuRa-Hauptversammlung bewegte sich diese Zahl zwar in der  Größenordnung der vergangenen Jahre – ausgenommen 2019 als die Wahl eines neuen Vereinsvorsitzenden anstand – kann aber für einen Verein dieser Größenordnung nicht zufriedenstellend sein. Gern ist man geneigt, geringe Teilnehmerzahlen bei einer Jahreshauptversammlung mit der Zufriedenheit der Vereinsmitglieder mit der Vorstandsarbeit zu begründen, was sicherlich z.T. richtig ist aber deswegen die Teilnehmeranzahl nicht unbedingt in einem besseren Licht erscheinen lässt. Angebrachter wäre sicherlich, seine Zufriedenheit und  Wertschätzung für die ehrenamtliche Vorstandsarbeit durch Anwesenheit bei der Jahreshauptversammlung zu bekunden – eine Veranstaltung, die einmal im Jahr stattfindet und meist lediglich eine gute Stunde dauert.

Mit der Wahl der Großsporthalle als Versammlungsraum war die Einhaltung der Abstandsregelung zwar kein Problem, aber das war längst nicht alles. Großer Aufwand musste betrieben werden, nicht nur  um die Corona-Auflagen für die Veranstaltung bis ins kleinste Detail umsetzen zu können, sondern auch um die Veranstaltung organisatorisch reibungslos über die Bühne bringen zu können. Tische, Stühle, Transparente, Desinfektionsständer, Mikrofonanlage u.a.m. mussten in die Halle gebracht werden. Desinfektion der Hände am Eingang, Eintrag in die Anwesenheitsliste mit einem für jeden Teilnehmer separat zur Verfügung gestellten Kugelschreiber, Abgabe einer Einweg-Getränkeflasche (weil keine Gastronomie vorhanden ist) sowie der Gang mit Mund-und Nasenschutz bis zum Platz waren Teil der Auflagen, die von allen Teilnehmern vorbildlich eingehalten wurden.
Mit der Begrüßung der Gäste und der Mitglieder durch den 1. Vorsitzenden Ralf Perlick,  verbunden mit einem Dankeschön an die anwesenden Vertreter der Stadt und Politik (Bürgervorsteher Heinz Hell, WMF-Fraktion; Sabine Nix vom Ausschuss für Generationen und Soziales, SPD-Fraktion; und Michael Wolpmann als Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses, SPD-Fraktion) für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit, wurde die Jahreshaupt-versammlung eröffnet.
Bürgervorsteher Heinz Hell hob in seinem Grußwort die große Bedeutung von TuRa für die Jugend- und Freizeitgestaltung sowie die gute Zusammenarbeit hervor und sicherte diese auch für die Zukunft zu.
Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde in einer Gedenkminute mit der stellvertretenden Nennung von Fiete Tegeder und Horst Milbradt der verstorbenen TuRa-Mitglieder gedacht.
Die weiteren üblichen Tagesordnungspunkte einer Jahreshauptversammlung, wie Anträge -in diesem Fall zur Satzungsänderung, Wahlen und Ehrungen wurden dank der guten Vorarbeit seitens des Vorstandes einstimmig gebilligt und unter der Moderation von Vorstandsmitglied Lars Kleinschmidt zügig abgehandelt, so dass die Veranstaltung nach einer Stunde geschlossen werden konnte. Zu den Ehrungen der verdienten TuRa-Mitglieder wird es einen gesonderten Beitrag auf dieser Internetseite geben.
Einige Fotos von der Jahreshauptveranstaltung

TuRa-Jahreshauptversammlung 2020 (1)

Ralf Perlick und Joachim Calsen verabschieden die langjährige 2. Vorsitzende Kirsten Szelat

Nahtloser Wachwechsel im TuRa-Vorstand
Die bisherige 2. Vorsitzende Kirsten Szelat kandidierte aus persönlichen Gründen nicht wieder für ihr Amt, so dass diese Vorstandsposition neu  besetzt werden musste. TuRa-Vositzender Ralf Perlick bedankte sich bei Kirsten Szelat für ihre langjährige Tätigkeit in verschiedenen Positionen bei TuRa und für die sehr gute Zusammenarbeit in seiner bisherigen Amtszeit.
Da Kirsten Szelat den Vorstand frühzeitig über ihr geplantes Ausscheiden informiert hatte, stand dem TuRa-Vorsitzenden Ralf Perlick “genügend” Zeit zur Verfügung um nach geeigneten Kandidaten/Kandidatinnen Ausschau zu halten.
Es dauert nicht allzu lange und er hatte Erfolg: Louisa Heinitz war bereit, die Nachfolge von Kirsten Szelat anzutreten. Mit der Wahl von Louisa ist die Jugend in den Vorstand eingezogen. Louisa ist 26 Jahre alt und seit 10 Jahren Mitglied bei TuRa. Hier spielt sie seit Jahren Handball. Vor kurzem hat sie ihren Masterstudiengang an der Fachhochschule Heide erfolgreich abgeschlossen und wird demnächst ihren Arbeitsplatz antreten. Herzlichen Glückwunsch zur Wahl! Wir wünsche dir für deine neue Aufgabe -nicht nur bei TuRa- viel Erfolg und Spaß und hoffen auf eine lange Zusammenarbeit.

P.S. Ein weiterer Bericht über die JHV 2020 folgt demnächst.

Sportbetrieb läuft reibungslos

Wie schon der Vereinsvorsitzende Ralf Perlick feststellte, laufen der Vereins- und auch der REHA-Sport nach leichten Anlaufschwierigkeiten inzwischen reibungslos.

Auch heute war das Stadion von den Sportgruppen wieder gut belegt.
Handballerinnen, Taibo mit einer großen Gruppe, REHA und eine Sportabzeichengruppe, die sich im Schleuderballwurf übte, war intensiv am Trainieren.
Vielen gefällt der Übungsbetrieb im Freien viel besser als in der Halle, was natürlich z. Zt. auch den guten Wetterbedingungen geschuldet ist. Hoffentlich bleiben uns diese Bedingungen noch eine Weile erhalten.

TuRa-Sportbetrieb läuft wieder an

Endlich…. Endlich wieder gemeinsam Sport treiben! Ab heute, d. 19. Mai, sind Stadion und die Sportanlage am Otto-Nietsch-Weg wieder freigegeben. In den vergangenen Tagen war viel Kommunikation zwischen dem TuRa-Vorsitzenden Ralf Perlick, Ernst Gloe, der für die Verwaltung und Einteilung der Plätze am ONW zuständig ist, und der Meldorfer Bürgermeisterin Uta Bielfeldt nötig um die Voraussetzungen für die Freigabe der Sportanlagen festzulegen und zu schaffen.

Alle Trainer und Übungsleiter haben die Vorgaben in schriftlicher Form erhalten und sind für deren Durchsetzung in ihren Trainings-gruppen zuständig.
Man kann zwar nicht das volle Trainings-programm absolvieren aber mit den Einschränkungen lässt es sich (vorerst) leben. Auch Sportarten, die sonst in der Sporthalle betrieben werden, können ihren Trainingsbetrieb aufnehmen und ziehen nach draußen wie z.B. Handball, Fechten, Turnen und Gymnastik. Man ist kreativ und offen für neue Erfahrungen und Eindrücke, die man sonst nicht gemacht hätte.

Und möglicherweise wird das Freilufttraining bei diesen Hallensportarten in Zukunft zur Regel – vorausgesetzt das Wetter erlaubt es.
Die Leichtathleten/innen von Trainerin Nadine Möller und Co-Trainerin Alexandra Huuk waren heute noch nicht in voller Stärke am Start, was aber der Begeisterung keinen Abbruch tat. Auch die Sportabzeichengruppe von Heike Kulda nutzte den heutigen Tag – für Weitsprungübungen und Schleuderballwurf.
Bei den Fußballern, die ausschließlich am ONW trainieren, waren heute drei Mannschaften zeitversetzt im Training, das Vereinsvorsitzender Ralf Perlick aufmerksam beobachtete wie zuvor auch die im Stadion trainierenden Gruppen.

Mehr Fotos vom 1. Trainingstag