Nutzungsplan für den Otto-Nietsch-Weg

Nach Freigabe der Plätze am Otto-Nietsch-Weg kann der Trainingsbetrieb dort nach den vorgegebenen Richtlinien, die alle Trainer und Übungsleiter erhalten, aufgenommen werden. Es können alle Plätze genutzt werden, wobei auf dem Ost- und Westplatz die Torräume gesperrt sind weil sie bereits renoviert worden sind.
Stand: 23.06.2020
Hinzugekommen ist Floorball am Freitag

 

TuRa-Sportbetrieb läuft wieder an

Endlich…. Endlich wieder gemeinsam Sport treiben! Ab heute, d. 19. Mai, sind Stadion und die Sportanlage am Otto-Nietsch-Weg wieder freigegeben. In den vergangenen Tagen war viel Kommunikation zwischen dem TuRa-Vorsitzenden Ralf Perlick, Ernst Gloe, der für die Verwaltung und Einteilung der Plätze am ONW zuständig ist, und der Meldorfer Bürgermeisterin Uta Bielfeldt nötig um die Voraussetzungen für die Freigabe der Sportanlagen festzulegen und zu schaffen.

Alle Trainer und Übungsleiter haben die Vorgaben in schriftlicher Form erhalten und sind für deren Durchsetzung in ihren Trainings-gruppen zuständig.
Man kann zwar nicht das volle Trainings-programm absolvieren aber mit den Einschränkungen lässt es sich (vorerst) leben. Auch Sportarten, die sonst in der Sporthalle betrieben werden, können ihren Trainingsbetrieb aufnehmen und ziehen nach draußen wie z.B. Handball, Fechten, Turnen und Gymnastik. Man ist kreativ und offen für neue Erfahrungen und Eindrücke, die man sonst nicht gemacht hätte.

Und möglicherweise wird das Freilufttraining bei diesen Hallensportarten in Zukunft zur Regel – vorausgesetzt das Wetter erlaubt es.
Die Leichtathleten/innen von Trainerin Nadine Möller und Co-Trainerin Alexandra Huuk waren heute noch nicht in voller Stärke am Start, was aber der Begeisterung keinen Abbruch tat. Auch die Sportabzeichengruppe von Heike Kulda nutzte den heutigen Tag – für Weitsprungübungen und Schleuderballwurf.
Bei den Fußballern, die ausschließlich am ONW trainieren, waren heute drei Mannschaften zeitversetzt im Training, das Vereinsvorsitzender Ralf Perlick aufmerksam beobachtete wie zuvor auch die im Stadion trainierenden Gruppen.

Mehr Fotos vom 1. Trainingstag

TuRa Meldorf – der Vorstand teilt mit

Liebe TuRaner,

nach den erfolgten Lockerungen seitens der Landesregierung SH haben wir die Bürgermeisterin um die Freigabe des Stadions und der Anlage am ONW gebeten. Wir mussten ein entsprechendes Konzept vorlegen. Das haben wir getan. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

Die Bürgermeisterin – in Abstimmung mit dem Amtsdirektor – hat uns am Donnerstag morgen mitgeteilt, dass wir das Stadion und die Anlage am ONW ab Dienstag, 19. Mai 2020, wieder nutzen können.

Die Bedingungen aber unmissverständlich: Einhaltung unseres Konzepts eng orientiert an der entsprechenden Landesverordnung und eben ggf. der Empfehlungen der  Fachverbände. 

Parallel wurden u.a. die SpartenleiterInnen angeschrieben, um uns ihre Wünsche für Zeiten und Tage  usw. mitzuteilen. Ernst Gloe für die FußballerInnen (ONW) und ich für alle anderen (Stadion) werden die Koordination inklusive z.B. Vergabe der Tage / Zeiten oder das Festlegen der teils umfangreichen „Spielregeln“ übernehmen. Die TrainerInnen / ÜbungsleiterInnen werden zeitnah per Mail detailliert informiert und werden die Aktiven dann entsprechend vor Ort instruieren.

Die ersten Pläne, die nicht in Stein gemeißelt sind, werden sehr wahrscheinlich, am Wochenende auf die Homepage gestellt.

Unsere Bitte:
Lasst uns langsam und mit viel Verständnis für einander und für die neuen Umstände beginnen. Klar wird nicht alles von Beginn an perfekt sein. Unabdingbar ist aber die Einhaltung der ebenso neuen wie ungewohnten „Spielregeln“.

Bis die Tage

Ralf

TuRa Meldorf – der Vorstand teilt mit

Liebe TuRaner,

nachdem diese Woche erste Lockerungen auch für den Freizeit- und Breitensport beschlossen worden sind, werden wir uns entsprechend vorbereiten.

Ganz wichtig:
Lockerungen durch die Landesregierung sowie DOSB / LSV und der Fachverbände erlauben grundsätzlich die teilweise Wiederaufnahme unter teils strikten Regeln: u.a.

  • „nur im Freien“,
  • keinen Körperkontakt,
  • Hygieneregeln einhalten,
  • Abstand halten.

Im Detail ist das nachzulesen unter  https://schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse

Das ist zunächst mal erfreulich und hoffentlich nur ein Anfang. Die Umsetzung des „Grundsätzlichen“ ist aber letztendlich allein von den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Wir sind im „Normalbetrieb“ in fünf Sporthallen, dem Hallen- / Freibad, im Stadion und auf der Anlage am ONW aktiv.

Aktuell – nach Rücksprache mit den Trägern – stellt sich die Situation folgendermaßen dar:
Keine Sporthalle kann bis mindestens zu den Sommerferien von uns genutzt werden. Dazu kommt natürlich der Punkt der aktuellen Verordnung „nur im Freien“, der unbedingt einzuhalten ist. Wann das Hallen- / Freibad wieder zur Verfügung steht, ist im Moment nicht absehbar.

Bleiben also Stadion und ONW. Nach Rücksprache mit der Bürgermeisterin werden wir in den nächsten Tagen darüber informiert, wann die Sportstätten (ohne Nutzung der Umkleideräume, Duschen und Multifunktionsräume) wieder genutzt werden können.

Wir werden dann schnellstmöglich und in Abstimmung mit den SpartenleiterInnen / TrainerInnen und ÜbungsleiterInnen einen entsprechenden Plan aufstellen und auf die Homepage stellen.

Für den Vorstand

Ralf Perlick, 1.Vorsitzender

Fußball live aus unserem Stadion

Wir danken der Sparkasse Westholstein für das Sponsoring dieser vollautomatisierten Anlage. Mit Beginn der neuen Saison (Termin noch offen) ist es möglich Fußballspiele 3 Jahre live aus dem Stadion an der Promenade  direkt ins heimische Wohnzimmer zu senden. Der Nutzer kann auf seinem Rechner entweder den Livestream verfolgen oder sich eine gekürzte Zusammenfassung angucken.
Dieses Angebot ist u.a. für die Zuschauer gedacht, die nicht ins Stadion kommen können oder verhindert sind.
Die Fa. soccerwatch.tv hat das Gerät vor einigen Tagen installiert und eingerichtet. Im Gehäuse sind 6 Kameras verbaut, die dafür sorgen, dass wir immer auf Ballhöhe sind. Geplant ist es die Frauen- und Herrenteams sowie die A-Junioren zu übertragen. Die Videoanlage schaltet sich kurz vor Spielbeginn an und nach dem Schlusspfiff automatisch wieder ab. Ein spezielles Coaching-Tool ermöglicht es unseren Trainern die Spiele zu analysieren, Taktik, Laufwege etc. zu optimieren.

TuRa Meldorf bedankt sich bei Niels Kentzler, Leiter des Bauhofs der Stadt Meldorf und bei Bernd Sachau, Inhaber der Fa. Elektro Sachau, für die Arbeiten, die rund um die Installation zu erledigen waren.
Fotos von der Installation des Kamerasystems

Wolfgang Scholl

 

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs unter Auflagen möglich

In der Ersatzverkündung der Landesverordnung vom 1. Mai 2020 erklärt die Landesregierung, dass  ab dem heutigen 4. Mai 2020 öffentliche und private Außensportanlagen für den Sport- und  Trainingsbetrieb und für den Freizeit- und Breitensport zur Ausübung kontaktfreier Sport- und  Bewegungsarten unter folgenden Bedingungen genutzt werden können:

 

  • der Sport muss kontaktfrei durchgeführt werden
  • der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren
  • insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten,
  • Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume und Gastronomie bleiben geschlossen,
  • eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt,
  • Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten
  • sowie  weitere vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort in schriftlicher Form zur Information der Nutzerinnen und Nutzer mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt.

Die Landesregierung erklärt darüber hinaus: Eine Differenzierung nach Sportarten erfolgt nicht.  Entscheidend ist, dass bei der Ausübung ein Mindestabstand von 1,5 Metern dauerhaft nicht  unterschritten wird.

Hier die Mitteilung des SHFV an die Vereine zur Wiederaufnahme es Trainingsbetriebes.

Hier der vollständige Wortlaut der Ersatzverkündung der Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein.

Tschüss Fiete

Uwe Tegeder, der den Meisten wohl als Fiete Tegeder bekannt war, prägte über viele Jahrzehnte den sportlichen Alltag vieler TuRaner. Insbesondere der Handballsparte kam sein jahrzehntelanger ehrenamtlicher Einsatz dabei zugute. Heute müssen wir mit großer Trauer, aber auch in tiefer Dankbarkeit, Abschied von ihm nehmen.

Fietes Liebe zum Handballsport entfachte sich bereits in jungen Jahren, in denen er selber als aktiver Handballer im Raum Flensburg unterwegs war. Nach seinem erfolgreich absolvierten Lehramtsstudium zog es ihn mit seiner Familie nach Meldorf, wo er an der Meldorfer Gelehrtenschule seine Lehrtätigkeit aufnahm. Ein großer Glücksgriff nicht nur für die Schule, sondern auch für die Stadt Meldorf und insbesondere für TuRa Meldorf, wie sich schnell herausstellen sollte. Als Spieler und Trainer wurde Fiete zum Gesicht vom Handball in Meldorf und verhalf TuRas Mannschaften als Spartenleiter zu einem kräftigen Aufschwung. In den 1980er und 1990er Jahren war die Handballsparte mit insgesamt 27 Mannschaften im Jugend- und Seniorenbereich eine der größten an der Westküste Schleswig-Holsteins. Doch nicht nur die Quantität der Handballsparte wuchs, sondern auch die Qualität des Handballspiels nahm deutlich zu. Unter seiner Leitung sollte TuRa so bis in die Oberliga aufsteigen. Sicherlich auch ein Grund dafür, dass Fiete es des öfteren schaffte große Handballmannschaften wie die SG Flensburg-Handewitt oder den THW Kiel zu Testspielen und Trainingslagern nach Meldorf zu lotsen. Fiete war in seinen Ehrenämtern dabei immer ein Tiefstapler, eher gelassen und nicht zu verbissen. Anders sah es aus, wenn er selber auf dem Spielfeld stand oder sich am Spielfeldrand bewegte. Ob bei TuRa Meldorf, der von ihm geleiteten Handballabteilung der MGS oder bei seiner SG Flensburg-Handewitt. Hier war Fiete merklich in seinem Element und ehrgeiziger Sportler durch und durch.

Fiete war Ansprechpartner und Freund für viele Generationen von Sportlern bei TuRa Meldorf und schaffte es alle Altersklassen zu verbinden. Sicherlich eines seiner größten Erfolgsrezepte. Er war sich nie zu schade Ehrenämter in seinem Verein zu übernehmen, auch wenn dies mit großen zeitlichen Aufwendungen verbunden war und die eigene Familie sicherlich auch des öfteren zurückstecken musste. Zu Recht wurde er für sein unermüdliches Engagement und seine sportlichen Erfolge im Jahr 2013 zum Ehrenmitglied von TuRa Meldorf ernannt.

Mit Fiete verliert unser Verein mehr als einen engagierten Macher. Wir verlieren einen Freund, der mit seiner fröhlichen Art ein Botschafter für Sportsgeist, Einsatz und Verlässlichkeit war. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Kille, seinen Kindern und Enkelkindern.

Fiete, wir werden dich sehr vermissen!

Saison 2019/20 im SHFV wird nicht verlängert

Die Spielzeit 2019/20 wird in den Spielklassen des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes nicht über den 30.06.2020 hinaus verlängert. Das entschied das SHFV-Präsidium in einer außerordentlichen Sitzung, die am Montagabend als Videokonferenz durchgeführt wurde. Die Saison wird damit ohne weiteren Spielbetrieb auslaufen. Die Regelung gilt für alle Alters- und Spielklassen im Bereich des SHFV und der Kreisfußballverbände. Wie die bisherigen Ergebnisse der Saison 2019/20 gewertet und wie mit Auf- und Abstiegen sowie den Pokalwettbewerben verfahren wird, wird das Präsidium in der nächsten ordentlichen Sitzung am Samstag, dem 9. Mai 2020, entscheiden. “Saison 2019/20 im SHFV wird nicht verlängert” weiterlesen