Fußball Frauen Kreispokal: Merkur Hademarschen – TuRa 0:2 (0:1)

Souverän ins Halbfinale
Uns Norddeutsche macht ein bisschen Regen nicht bange – und norddeutsche Fußballer/innen sind sowieso hart im Nehmen! Aber haben wir nicht schon letzten Sonntag 90 Minuten im Regen gespielt? Das scheint uns heute auch bevorzustehen … Schon beim Aufwärmen sieht man Merkur Hademarschen an, dass sie Ernst machen und gegen den zwei Ligen höher spielenden Gegner was reißen wollen. Und obwohl die TuRa-Frauen keinen optimalen Saisonstart hatten, müssen sie heute zeigen, warum sie in der Oberliga spielen. Sofort nach Anpfiff sieht man, warum Merkur Hademarschen auf Platz 1 in der Tabelle der Kreisliga steht – die Spielerinnen reagieren schnell und versuchen, gleich Druck durch Tempo zu machen. TuRa ist aber über 90 Minuten weg spielbestimmend und nimmt dem Gegner den Druck: statt sinnlos lange Bälle zu dreschen, spielen die TuRa-Frauen immer wieder über hinten und außen nach vorne und bauen das eigene Spiel dadurch auf. Unsere Torfrau hat kaum etwas zu tun und fast nur Ballkontakte durch die eigenen Innenverteidigerinnen – das zeigt, wie kompakt unsere Abwehr steht und wie hellwach unser Mittelfeld agiert. In der 35. Minute verwandelt dann Rechner zum 0:1 – großer Jubel bei den Meldorfer Fans! Weitere Torchancen bleiben zunächst aber ohne Ergebnis, bis Suckow in der 86. Minute zum 0:2 verwandelt. Willkommen im Halbfinale!
Fazit: mit einer optimalen Chancenverwertung hätte es auch gut und gerne 0:5 ausgehen können, aber die Saison soll ja auch spannend bleiben, frei nach dem Motto: „Nicht die Menschen, die immer gewinnen sind die stärksten, sondern die die niemals aufgeben!“

Kader: Lisa Blohm | Lisa Ehlers | Gina Erbst | Victoria Geron | Helene Itzwerth | Anna Klischies | Hannah Krakic | Nadine Nilges | Sandra Rechner | Marike Reimers | Svenja Schmidt | Nele Steffensen | Kim Suckow | Anna Trapp | Ann-Christin Warnemann

Claudia Itzwerth

Fußball Frauen Oberliga: TuRa – TSV Siems 0:1 (0:0)

Verloren und trotzdem gewonnen!

Wer dem vorgefertigten Spielbericht auf fussball.de Glauben geschenkt hat, wurde heute enttäuscht! „Pflichtaufgabe für TSV Siems“ ist dort als Headline zu lesen. Und weiter:“Mit TSV Siems empfängt TuRa Meldorf diesmal einen sehr schweren Gegner.“ Heute ist also vor allem eine positive Grundstimmung gefragt, als um 15 Uhr gegen den Tabellenersten der Oberliga im Meldorfer Stadion angepfiffen wird. Und los geht‘s! Angriffswelle um Angriffswelle rollt auf unsere Frauen zu und so geht es 90 Minuten weiter. Kompakt stehen unsere Frauen diszipliniert im 4-4-2-Abwehrpressing und verteidigen jeden Angriff. Es wird gekämpft bis zum Anschlag, in einer kollektiven Kraftanstrengung überzeugt Meldorf und lässt Siems nicht durchkommen. In dieser Saison hat der TSV Siems jede Mannschaft vom Platz gejagt: 8:1, 6:1, 8:1 und 8:0 lauten die bisherigen Ergebnisse. Bis heute! Zwar verwandelt der Gegner in der 58. Minute zum 0:1, aber so what – unsere Frauen haben heute bei strömendem Regen den Fußball gefeiert und können mehr als stolz auf ihre Leistung sein. Und wer sich von euch das Foto genauer ansieht, sieht im Hintergrund Siems vom Platz schleichen 🙂 So haben sich die Lübeckerinnen den Sonntag nicht vorgestellt. Fazit: das Runde muss ins Eckige! Und so fährt  Siems mit einem Sieg nach Hause. Dürfen sie auch. Trotz „Welt unter“ ist die Zeit wie im Flug vergangen. Die Saison hat etwas schwierig begonnen, aber dies war der Befreiungsschlag!

Kader: Fabienne Deschner | Lisa Ehlers | Sara Ehlers | Gina Erbst | Victoria Geron | Helene Itzwerth | Anna Klischies | Hannah Krakic | Nadine Nilges | Marike Reimers | Nele Steffensen | Anna Lena Trapp | Lara Volkers | Ann-Christin Warnemann

Claudia Itzwerth

Fußball Frauen Landesliga: TuRa – SG Nie-Bar 1:0 (1:0)

Gegen die ebenfalls im Tabellenkeller stehende SG Nie-Bar wollten wir heute auf jeden Fall den ersten Dreier der Saison einfahren.
Bei Dithmarscher „Schietwetter“ kamen wir gut ins Spiel und erarbeiteten uns durch ansehnliche Kombinationen aussichtsreiche Chancen. Doch leider konnten wir zunächst kein Kapital daraus schlagen. In der 24. Minute war es schließlich Lisa Blohm, die sich ein Herz fasste, und einfach mal abzog. Die gegnerische Torhüterin konnte den satten Schuss nur abprallen lassen. Kim-Louisa Suckow stand goldrichtig und netzte zur Führung ein. Wir waren weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, wenn auch die SG Nie-Bar immer wieder gefährliche Vorstöße unternahm. Mit einer knappen Führung ging es schließlich in die Pause, in der wir uns vornahmen hinten weiterhin dicht zu machen und vorne nachzulegen. Einfacher gesagt als getan. Vorne vergaben wir aussichtsreiche Chancen, während wir hinten zunehmend in Bedrängnis gerieten, denn mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Eine erneut starke Leistung zeigte Torhüterin Nadine Nilges, die mehrmals glänzend parierte und bis zum Ende keinen Ball durchließ.
Gänzlich verdient war der Sieg mit Sicherheit nicht, dennoch können wir uns über die ersten Punkte dieser Saison freuen. Das nächste Spiel steht bereits am kommenden Donnerstag bei der SG Wilstermarsch an.

Aufstellung:
Nilges – Leitschuh, Evers, Lucht, Sachau – S. Ehlers, Blohm, Hübner, Bols – Geron, Suckow. Eingewechselt: Saskia Rechner, Runge, Volkers.

Daniela Leitschuh

 

Fußball Frauen Oberliga: TuRa – SSG Rot-Schwarz Kiel 2:2 (1:1)

Ein kollektiver Kraftakt

Am Sonntag späten Nachmittag wird im Meldorfer Stadion das Spiel unserer 1. Frauen gegen SSG Rot-Schwarz Kiel angepfiffen. Ein erfolgreiches Spiel gegen einen Gegner einen Tabellenplatz in der Oberliga über uns scheint im Bereich des Möglichen zu liegen – und mit dementsprechend viel Optimismus starten wir dann auch ins Spiel.
Obwohl die gegnerische Mannschaft uns oft recht weit nach hinten drängt, können wir immer wieder zum Angriff starten, und in der 15. Minute verwandelt dann Rechner nach einer richtig stark geschlagenen Ecke von Groth per Kopfball zum 1:0. In der 24. Minute gleicht Kiel nach einer fast identischen Szene Ecke-Kopfball zum 1:1 aus. In der 50. Minute verwandelt Ehlers nach einem blitzschnellen Konter ganz routiniert zum 2:1, das unser Gegner aber leider, leider wenige Minuten vor Schluss zum Unentschieden ausgleicht.

Fazit: Heute sahen wir kein schönes Aufbauspiel, aber dafür einen kollektiven Kraftakt und bodenständigen Arbeitseinsatz unserer Frauen, die so gut wie keine Sekunde nachgelassen und sich immer wieder durchgebissen haben. Der Frust der Gegner stieg von Minute zu Minute, weil wir (fast) jeden Angriff zunichte machen konnten! Zwar war heute der Sieg zum Greifen nah und wir müssen uns leider mit einem Unentschieden zufrieden geben, aber als Zuschauer konnte man sich an klasse Zweikämpfen, super Torwartparaden und einer starken Laufleistung erfreuen! Weiter so, Mädels!

Kader: Lisa Ehlers | Gina Erbst | Kim Groth | Helene Itzwerth | Hannah Krakic | Sandra Rechner | Marike Reimers | Svenja Schmidt | Nele Steffensen | Angelika Stolecki | Kim Suckow | Anna-Lena Trapp | Ann-Christin Warnemann | Lara Volkers

Claudia Itzwerth

Fußball Frauen Landesliga: TuRa II – FSG Goldebek/Arlewatt: 0:4 (0:2)

Nach den beiden Niederlagen der vorherigen Spiele, wollten wir heute unbedingt die ersten Punkte einfahren.
Das Spiel begann ausgeglichen, jedoch mit einem leichten Chancenplus auf unserer Seite. In einer starken Phase mussten wir allerdings, nach einem Konter von Goldebek, das 0:1 durch Soehl hinnehmen. Es dauerte lediglich vier Minuten, ehe Soehl erneut zur Stelle war. Zwei Gegentreffer in so kurzer Zeit schmälerten unsere Hoffnungen erheblich. Dennoch wollten wir in Hälfte zwei noch einmal angreifen und das Ergebnis zu unseren Gunsten wenden. Dafür stellten wir im Mittelfeld auf eine Fünferkette um, mit der wir bereits in der Vorwoche lange Zeit glänzend agierten. Doch war es der Gast, der in Minute 62 und 67 durch Soehl und Petersen nachlegte. Fortan erarbeiteten wir uns zwar die eine oder andere Chance, doch konnten wir die Kugel nicht im Tor versenken. Auf der anderen Seite blieben die schnellen Stürmerinnen der FSG brandgefährlich.
Dennoch war die zweite Halbzeit, trotz der beiden Gegentore, wesentlich besser als die erste. Hier gilt es anzuknüpfen und die positiven Erkenntnisse beim nächsten Spiel in zwei Wochen umzusetzen.

Aufstellung:
Nilges – Leitschuh, J. Deschner, Lucht, Sachau – Bols, Blohm, Hübner, Runge – Kühl, Martens. Eingewechselt: Saskia Rechner, Wilkens.

Daniela Leitschuh

 

Fußball Frauen Oberliga: TSV Russee – TuRa 5:0 (3:0)

Auch am 2. Spieltag der neuen Saison müssen sich unsere 1. Frauen mit einer Niederlage zufrieden geben. Am Spielverlauf gibt es nichts zu beschönigen: der Gegner verwandelt in der 3., 10., 31., 67. und 78. Minute. Gleich von Anfang an gewinnt der TSV Russee aus Kiel so gut wie jeden Zweikampf und hat uns förmlich überrannt. Fazit: man kann das einfach nur abhaken und muss versuchen, motiviert ins nächste Spiel am kommenden Sonntag um 16 Uhr in Meldorf zu gehen. Auf gehts, Mädels!

Kader: Lisa Ehlers | Victoria Sabrina Geron | Kim Carolin Groth | Helene Terese Itzwerth | Anna Klischies | Hannah Sophie Krakíc | Sandra Rechner | Marike Reimers | Svenja Schmidt | Nele Steffensen | Angelika Stolecki | Anna Lena Trapp | Ann-Christin Warnemann

Claudia Itzwerth

Fußball Frauen Landesliga: VfB Schuby – TuRa II 2:1 (0:1)

Am Samstag, den 31.08., reisen unsere Landesliga-Frauen ins rund 55 km entfernte Schuby und treten um Punkt 14 Uhr ohne Auswechselspielerinnen gegen den Tabellen-Fünften VFB Schuby an.

Gleich zu Beginn zeigt sich eine schöne Dynamik in beiden Teams, aber tendenziell mit mehr Spielanteilen in unserer Hälfte, die recht schnell zu einigen gefährlichen Szenen vor unserem Tor führen. Ein Freistoß für Schuby in der 13. Minute und 20 m Torentfernung, ein Torschuss unserer Gegnerinnen in der 14. Minute – ganz stark pariert von unserer Keeperin – und ein Freistoß für uns kurz danach sind zwar gefährlich, bleiben aber ergebnislos. In einer Trinkpause kurz vor der Halbzeit motiviert Trainer Torsten Kenzler das Team noch einmal (siehe Foto) und in der 33. Minute verwandelt Itzwerth für TuRa nach einem Alleingang durch die gegnerische Abwehrkette zum 0:1.

In der 2. Halbzeit gibt es zahlreiche Angriffe und teils gut platzierte Schüsse auf unser Tor, die aber gekonnt von Torfrau und einer hochmotivierten Abwehr verhindert werden. Leider gleicht unser Gegner trotzdem in der 73. Minute aus und geht in der 92. Minute in Führung = Endstand.

Fazit: Mit einem verletzungsgeschwächten Team, ohne Auswechselspielerinnen und mit B-Juniorinnen, die ausgeholfen haben, konnten wir – gerade in der Schlussphase bei 30° C Mittagshitze – nicht mehr gegenhalten. Der Gegner hat einfach durch drei Auswechslungen in der 46., 60. und 67. Minute die nötige Power, um das Spiel zu drehen.  Nächsten Samstag geht es um 13:15 Uhr in Meldorf gegen FSG Goldebek/Arlewatt weiter!

Aufstellung:
Anna-Thamy Bols | Imke Louise Evers | Victoria Sabrina Geron | Helene Terese Itzwerth | Miriam Hübner | Finja Kühl | Finja Laskowski | Daniela Leitschuh | Nadine Nilges | Ann-Christin Warnemann | Jule Wilkens

Claudia Itzwerth

 

Fußball Frauen Landesliga: TuRa II – IF Stjernen Flensborg 0:3 (0:1)

Mit dem neuen Trainerteam Rudi Seebrandt (Trainer), Torsten Kenzler (Trainer), und Jan Ibs (Torwart-Trainer) starteten die TuRa II-Frauen am Sonntag, den 25.08.2019, zu Hause das erste Punktspiel in der Landesliga Schleswig gegen IF Stjernen Flensborg.
Das Spiel war in den ersten 20 Minuten ausgeglichen. In der 30. Minute traf Lausten (IF Stjernen Flensborg) nach schnellem Umschaltspiel zum 0:1 Halbzeitpausenstand.

Die Gäste kamen besser aus der Kabine und erhöhten in der 59. Minute durch Langeloh (IF Stjernen Flensborg) zum 0:2. Kurz darauf nutzten die Gäste das Durcheinander bei den TuRanerinnen und Stach (IF Stjernen Flensborg) schoss das entscheidende 0:3 für IF Stjernen Flensborg.

TuRa Meldorf kämpfte zwar weiter,  musste dann aber doch das 0:3 als Endstand hinnehmen.
Am Samstag den 31.08.2019 geht es zum Auswärtsspiel nach VFB Schuby.

Jan Ibs

 

Oberliga-Saisonauftakt in Kaltenkirchen: TuRa – Fortuna Bösdorf 0:1

Am letzten Sonntag im August starten unsere Frauen in die Oberligasaison 19/20. Um Punkt 12 Uhr wird in Kaltenkirchen gegen die SV Fortuna Bösdorf angepfiffen. Bei 28 Grad in knalliger Sonne spielen unsere Frauen super motiviert auf und dominieren von Anfang an mit gelungenem Passspiel und Spielaufbau von hinten das Spiel. Sofort gibt es einige schöne offensive Szenen, die jedoch nicht verwandelt werden. Bösdorf kann einige wenige Konter starten, die aber von unseren starken Innen- und Außenverteidigerinnen entschärft werden.
Leider wird in der 28. Minute ein unkonkreter Querpass im Mittelfeld vom Gegner abgefangen und an Johanna Schmidt von Bösdorf weitergeleitet, die dann nach einem starken Sprint zum 1:0 verwandelt. Danach hält TuRa noch bis kurz nach der 70. Minute die Motivation hoch, die dann aber – wohl auch in Anbetracht der starken Mittagshitze – nach und nach wegbröckelt. Trotz noch einiger starker Szenen, wie Torschüsse, die ganz knapp daneben gehen und einen richtig gut platzierten Freistoß, bleibt es bleibt beim 1:0 und die SV Fortuna Bösdorf fährt den ersten Sieg der Saison ein.
Fazit: Genau wie beim Pokalspiel gegen Bösdorf sind wir die taktisch stärkere Mannschaft, können aber einem so tief stehenden Gegner, der auf Konter lauert, nicht das richtige Mittel entgegensetzen.

Claudia Itzwerth

Fußball Kreispokal Frauen: TSV Nordhastedt – TuRa 1:9 (0:5)


Schon von der ersten Spielminute an bestimmten die Frauen von Tura Meldorf das Spiel. Es gab Chancen im Minutentakt, die aber teilweise in der Hektik des Spiels vergeben wurden. Nach 10 Minuten jedoch fiel das erste Tor durch Victoria Geron. Weiter ging es mit der heutigen Torfabrik wie folgt: 21. Minute erneut Victoria Geron, 27. Minute Sandra Rechner, 41. Minute erneut Sandra Rechner, 44. Minute Helene Itzwerth, 46. Minute das erste und einzige Gegentor durch Anna Tiessen-Boerner von Nordhastedt. Weiter ging es in der 63. Minute mit dem 1:6 durch Victoria Geron, 1:7 durch Helene Itzwerth, 1:8 durch Anna Klischies und zu guter Letzt 1:9 durch Victoria Geron.
Das in dieser Saison neu eingeführte 4-4-2-System wird bereits super umgesetzt, wir sind gespannt, wie das weiter ausgebaut wird, gerade gegen die starken Gegner, auf die wir noch treffen werden.
Unsere im Durchschnitt recht junge Mannschaft hat bis auf ein paar Unsicherheiten eine gute Leistung und vor allem Kampfgeist gezeigt, der erst in der letzten Viertelstunde wohl auch aufgrund des Torverhältnisses etwas nachgelassen hat.
Dabei waren: Gina Erbst, Victoria Geron, Helene Itzwerth, Anna Klischies, Hannah Krakić, Johanna Krause, Sandra Rechner, Marike Reimers, Svenja Schmidt, Nele Steffensen, Angelika Stolecki, Anna-Lena Trapp und Ann-Christin Warnemann.

Weiter geht es am Sonntag in Kaltenkirchen zur großen Oberliga-Saisoneröffnung gegen SV Fortuna Bösdorf.

Claudia Itzwerth

 

Gelungene Gemeinschaftsaktion der TuRa-Fußballerinnen zum REWE-Jubiläum

Ende Oktober ist es 1 Jahr her, dass aus dem ehemaligen SKY-Markt in Meldorf der REWE-Supermarkt wurde. Aus Anlass dieses ersten Geburtstags kam TuRa-Trainer Marko Gloe auf die Idee sich beim Trikotsponsor unserer drei Damenmannschaften mal auf eine andere Art und Weise zu bedanken und gleichzeitig Werbung für TuRa zu machen. In einem Vorgespräch mit Marktleiter Wetsch wurden dann die Modalitäten und der Termin fixiert. Am vergangenen Freitag war es dann soweit: Etliche Spielerinnen der TuRa-Frauenmannschaften fanden sich ein und nach Einweisung durch Marktleiter Wetsch und einigen Damen vom Verkaufspersonal konnte es losgehen. Unsere Frauen wuselten durch den Markt und boten Schnittchen, Pudding Chips und andere Produkte aus dem REWE-Sortiment zum Probieren an. Trainer Marko Gloe war mit viel Erfolg als Glücksbringer unterwegs und verkaufte Lose mit denen man attraktive Preise, die im Markt ausgestellt waren, gewinnen konnte. Der Erlös aus dem Verkauf der Lose kommt einer sozialen Einrichtung in Meldorf zu Gute.
Auch die Spielerinnen am der Stand mit den zum Verkauf angebotenen TuRa-Fanartikeln hatten viel Spaß an ihrer Tätigkeit und freuten sich über die Einnahmen für die Vereinskasse.
Fazit: Eine gelungene Aktion, die Dank und Verbundenheit mit dem Trikotsponsor REWE zum Ausdruck bringt und für beide ein Erfolg war.
Einige Fotos von der Aktion hier.