Handball Männer KL: Aufstiegsrunde TuRa-SG Dithm. Süd 36:19 (16:11)

Das gefühlt achtzigste Derby in dieser Saison gegen Dithmarschen Süd sollte am Samstagnachmittag in der Großsporthalle nur für kurze Zeit spannend sein. Wenn man es genau nehmen möchte, kann man sagen, dass nach fünf Minuten klar war, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln sollte. Unsere Gegner aus dem Süden bewiesen früh keine Antwort auf unsere 3-2-1-Deckung zu haben. Die Tatsache, dass die Bank des Auswärtsteams nur spärlich besetzt war, sollte sein Übriges zum klaren Sieg von TuRa beitragen.
Während Süd in der ersten Halbzeit Dank einer famosen Leistung von Hauke Soltau noch in Schlagdistanz war, konnten wir den Vorsprung im zweiten Spielabschnitt sprunghaft ausbauen. Innerhalb von zehn Minuten wurde so aus einem 18:14 ein 28:14 für TuRa. Erbarmungsloses Tempospiel und mehr Überzeugung im Abschluss sollte das klare Endergebnis von 36:19 besiegeln.

Jesper Wiekhorst

Einige Fotos vom Spiel hier.

Handball Trainer gesucht!

Wir, die Tura Meldorf Handball Herren, suchen einen neuen Trainer ab der Saison 20/21. Wir sind eine junge und motivierte Truppe, die auch gerne neben dem Spielgeschehen Zeit miteinander verbringt. Aktuell sind wir die bestplatzierte Dithmarscher Mannschaft in der Kreisliga und visieren den Aufstieg in die Kreisoberliga an.
Wenn wir dein Interesse wecken konnten, melde dich gerne bei unserem Spartenleiter Arndt von Drathen unter 0162 9868872.

Handball Kreisliga: Aufstiegsrunde TuRa – HSG Störtal Hummeln II 27:24 (18:13)

Am Sonntag ging es für uns gegen die HSG Störtal Hummeln 2. Das Spiel sollte ganz im Zeichen einer Revanche stehen, da wir das Hinspiel trotz couragierter Leistung leider nicht gewinnen konnten. Mit gewohnt vollbesetzter Bank ging es ins Spiel gegen die Steinburger. Die sollten wir auch nötig haben, da uns eine Truppe gegenüberstand, die, im Gegensatz zu vielen anderen Gegnern, fast ausschließlich aus jungen Spielern bestand. Nicht nur einmal sollte man einigen Turanern den Trainingsrückstand ansehen. Besonders in der ersten Halbzeit konnten die flinken Hummeln uns mit ihrer listigen Beinarbeit das ein oder andere Mal überrumpeln. Aber eine gewohnt starke Leistung von Tormann Claußen und ein sicheres Angriffsspiel in der ersten Halbzeit sollten den Grundstein für einen sicheren Sieg liegen. Beide Mannschaften frönten dem Tempospiel, sodass sich ein launiges Spiel in der Meldorfer Großsporthalle entwickelte. Während in der ersten Halbzeit vor allem die Distanzwürfe von Martin Löding für Gefahr sorgten, sollte Jungspund Rufus Reisenbüchler der zweiten Halbzeit seinen Stempel aufdrücken.
Dass es in der zweiten Halbzeit wieder einmal zum Bruch in unserem Spiel kam, wird hier heute ausnahmsweise nicht erwähnt. Auch wenn man schreiben könnte, dass es auch gegen Störtal wieder ein zehnminütiges Blackout gab. Lange Rede, kurzer Sinn: Letztlich war der Sieg nie wirklich in Gefahr und die Punkte bleiben verdient in Meldorf. Als neuer Spitzenreiter in der Aufstiegsrunde mag selbst das Wetter unsere Stimmung nicht zu trüben, denn mit nur einem Blick auf die Tabelle scheint für uns wieder die Sonne.

Jesper Wiekhorst

Einige Fotos vom Spiel hier 

Handball Männer Kreispokal: TuRa – MTV Herzhorn 2 30:38 (14:19)

Das Jahr 2020 begann für die Jungs der TuRa Herren direkt mit einem Kracher. Im Kreispokal war der MTV Herzhorn II aus der Kreisoberliga zu Gast in Meldorf. Aufgrund der körperlichen Überlegenheit, einiger technischer Fehler und einer wackeligen Abwehrleistung von Feldspielern und Torhütern gerieten wir schnell in den Rückstand. Zur Pause lagen wir bereits mit 5 Toren zurück (14:19).
In der zweiten Hälfte erholten wir uns etwas und konnten anfangs durch weniger technische Fehler und ein solides Spiel die Hoffnung auf den Anschluss wahren. 15 Minuten vor Schluss waren wir lediglich zwei Treffer vom Anschluss entfernt. Leider kostete das Spiel viel Kraft, vor allem das schnelle Umschaltspiel des MTV Herzhorn verlangte unseren Jungs einiges an Kraft ab. Letztendlich war dies besonders in den letzten zehn Minuten zu spüren. Zwischenzeitlich lagen wir sogar mit 12 Toren zurück. Aus dem Grund können wir mit dem 30:38 letztendlich zufrieden sein.
Fazit: Bis zum Sommer liegt noch einiges an Arbeit vor uns, wenn wir das Saisonziel des Ligaaufstieges erreichen und uns in der höheren Spielklasse behaupten wollen. Wir wissen, welche Arbeit noch vor uns liegt uns freuen uns auf weitere Herausforderungen! Das nächste Entscheidungsspiel der Liga ist bereits am 11.01. um 18:30 Uhr in Meldorf gegen Dithmarschen Süd II.

Jonas Hipler

 

Handball Männer Kreisliga: TuRa – HSG Heide/Schülp 47:30 (16:14)

Am späten Samstag Nachmittag ging es für uns gegen die HSG Heide/Schülp. Eine Mannschaft, die wir in der letzten Saison gefühlte 10 Mal als Gegner hatten, man wusste also, was auf einen zu kommt. Die erste Halbzeit starteten wir dann auch nach Maß. Durch eine gute Abwehrleistung und daraus resultierenden Tempogegenstößen konnten wir uns schnell auf 9:3 (11‘) absetzen. Der geneigte Hallenbesucher aber weiß natürlich, dass wir unseren Zuschauern am liebsten spannende Spiele präsentieren. So ließ man sich nicht lumpen und verbrachte die restliche erste Halbzeit damit den mühsam herausgespielten Vorsprung wieder auszuradieren.  Nach zahllosen technischen Fehlern und grausiger Abwehr sollte es also nur mit einem 16:14 in die Kabine gehen.
Dass die Halbzeitpause in der TuRa-Kabine nicht besonders angenehm war, sollte nicht erwähnt werden müssen. Die zweite Halbzeit begann wie ein Spiegelbild des ersten Abschnitts. Neben zahlreichen Tempogegenstößen gelang uns aber auch das Positionsspiel in ungewohnt guter Manier. So wurde die viel zu passive 6:0-Abwehr der Heider durch den TuRa-Rückraum förmlich zerlegt. Die darauf folgende Manndeckung wiederum eröffnete die Räume für Kreisanspiele und fulminante Abschlüsse unserer Außen. So gelangen uns in der zweiten Halbzeit sage und schreibe 31(!) Tore für ein Endergebnis von 47:30.

Jesper Wiekhorst

Einige Fotos vom Spiel hier.

Handball Männer Kreisliga: TuRa – SG Kollmar/Neuendorf II 32:20 (15:8)

Wir waren mit viel Respekt gegen unseren Gegner angetreten, schließlich haben sie in der Vorwoche den TSV Büsum ohne Punkte nach Dithmarschen zurück geschickt.
Wir versuchten gleich vom Anfang eine gute 3:2:1 Deckung hinzustellen, was uns leider nicht gelang und es entwickelte sich bis zum 7:7 ein offenes Spiel. Da unser Gegner aber nur mit 10 Spielern angetreten war und sich dann auch noch einer verletzte,  konnten wir nun langsam unsere volle Bank ausspielen und mit Tempo und einer besseren Abwehr uns bis zur Pause auf 15:7 absetzen. In der zweiten Halbzeit war die Abwehr der Schlüssel zum Erfolg. Am Ende stand es 32:20 und wir konnten noch ein bisschen Kraft sparen, da wir am Sonntag noch gegen TSV Büsum antreten mussten.
Einige Fotos vom Spiel hier.

Handball Herren Kreisliga: TuRa – TSV Büsum II 32:13 (14:6)

Mit dem gebührenden Respekt, schließlich sollte es gegen den Tabellenführer aus Büsum gehen, hatten sich die TuRa-Herren gewissenhaft auf das vermeintliche Topspiel vorbereitet.  Da die Büsumer bekannterweise gerne Spieler aus der ersten Landesliga-Mannschaft ausleihen, waren wir auf ein schweres Spiel eingestellt. Doch dann, wie so häufig im Sport, sollte es doch ganz anders kommen. Unsere Gäste konnten nur mit 8 einsatzfähigen Spielern anreisen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (4:3 nach 10 Minuten) begannen unsere Herren dann die Stärke der vollen Bank auszuspielen. Durch konzentrierte Abwehrarbeit und daraus resultierenden Tempogegenstößen konnte der Vorsprung über 10:3 in Minute 24. zu einem Halbzeitstand von 14:6 ausgebaut werden.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich die Partie zu einem besseren Freundschaftsspiel. So entschied sich Trainer Grothusen in der zweiten Halbzeit beispielsweise dafür ein Timeout zu nehmen, um Büsum eine wohlverdiente Pause zu gönnen. Alles in Allem verkam das vermeintliche Spitzenspiel so zu einer langweiligen Angelegenheit, die für keinen der Beteiligten oder den Zuschauern wirklich für Spaß und Spannung sorgen konnte.
Auch wenn ich mich an dieser Stelle Woche für Woche wiederhole – unser Positionsspiel, geprägt von Fehlpässen, falschen Abläufen und törichten Entscheidungen, ist immer noch kein Zuckerschlecken. So wird es gegen stärkere Gegner schwer werden, aber wir arbeiten dran, versprochen!

Jesper Wiekhorst

Einige Fotos vom Spiel hier.

Handball Männer Kreisliga: TuRa – SG Dithmarschen Süd II 29:19 (13:10)

Nach einem hitzigen Spiel am Freitagabend stehen die TuRa-Handballherren zum ersten Mal in dieser Saison an der Tabellenspitze. Die Gäste der SG Dithmarschen Süd mussten ziemlich zügig feststellen, dass TuRa aus der Pleite gegen Weddingstedt am ersten Spieltag gelernt hatte. Mit einer offensiveren Deckung und voller Bank konnten sich unsere Herren schnell absetzen und das wieder einmal lahmende Positionsspiel durch Tempogegenstöße umgehen. Ein Fakt, welcher unseren Gästen anscheinend sauer aufstieß. Diese versuchten durch Härte und, wenn man es so nennen möchte, Schlitzohrigkeit im Spiel zu bleiben. Dieses Unterfangen sollte sich aber spätestens Mitte der zweiten Halbzeit als aussichtlos herausstellen. Nach dem 13:10 Pausenstand hieß es so am Ende 29:19 für TuRa. Ein Ergebnis, das auf dem Papier gut aussieht, aber gemessen am Spielverlauf doch deutlich höher hätte ausfallen müssen. Immer noch gibt es zu viele technische Fehler und Abschlussschwächen, um wirklich zufrieden zu sein.

Hipler, Peter Claußen – Siem Bielfeldt (2), Hannes Bielfeldt (1), Pöschel (1), Witt (3), Thorsten Claußen (3), Stahl (1), Hintmann (3), Göser, Werner (3), Marienfeld (3), Muth (4), Ahrens (5)

Jesper Wiekhorst

Einige Fotos vom Spiel hier.

Handball Männer Kreisliga: SG Kollmar/Neudend. 2 – TuRa 25:30

Bereits nach 15 Minuten lag TuRa mit 5:9 vorne. Ein Vorsprung, welcher das gesamte Spiel nicht mehr hergegeben werden sollte. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung und daraus resultierenden Tempogegenstößen konnten die Domstädter sich am Ende durchsetzen und eine eher durchwachsene Leistung im Positionsangriff kaschieren. Aber natürlich ließen es sich die TuRa-Herren nicht nehmen, das Spiel noch einmal spannend zu machen. So schmolz der Vorsprung 15 Minuten vor Schluss auf 20:21 ein. Nach einer Auszeit von Trainer Olaf Bremer fand die Truppe aber zurück in die Spur und konnte sich in den letzten 10 Minuten entscheidend absetzen. Ein stark aufgelegter Lasse Muth ebnete mit acht Treffern von Linksaußen den Weg für den verdienten Sieg. Nach einem gebrochenen Arm in der Vorbereitung sollte der etatmäßige Rückraumspieler Muth langsam wieder in den Spielbetrieb rangeführt werden – ein Plan, der besser nicht hätte funktionieren können.
Nach der unglücklichen Auftaktniederlage gegen Weddingstedt mit einer erschreckend schwachen Leistung ist TuRa somit wieder im Plan und freut sich am Freitag, 20:30 Uhr, auf das Derby mit der SG Dithmarschen Süd.

Hipler – Poeschel, Witt (4), Bielfeldt (3), Muth (8), von Drathen (4), Wiekhorst (2), Marienfeld (1), Werner (4), Hintmann, Ahrens (3), Schulz, Wilkens, Lütjens (1)

Jesper Wiekhorst

Handball: Fiete-Tegeder-Cup 2019

Schon wieder Socken statt barfuß
Am vergangenen Samstag, den 25. Mai, fand wieder einmal der obligatorische Saisonauftakt der Handballer statt, der „Fiete-Tegeder-Cup“, kurz „FTC“. Obwohl viele Mannschaften schon wieder in der Vorbereitung für die neue Saison stecken, trafen sich Spielerinnen und Spieler von den Minis bis zur weiblichen und männlichen B Jugend im Freibad, um im Sand des Volleyballfeldes im Beachhandball ihr Kräfte zu messen.
Im vergangenen Jahr waren hierfür viele Athleten zwar bereit  auf ihre Schuhe zu verzichten, wollten ihre Socken aber nicht missen, da der Sand einfach zu heiß war. Auch in diesem Jahr spielten wieder viele Spielerinnen und Spieler in ihren Socken. Allerdings sollten diese dieses Mal die Füße vor Kälte schützen. Doch auch trotz der widrigen Wetterbedingungen kämpften 44 Spielerinnen und Spieler  unverdrossen um Tore und Punkte.
Da wie in jedem Jahr das Kennenlernen und der gemeinsame Spaß im Vordergrund stehen sollten, wurden die Mannschaften wieder wild durcheinandergemischt. In allen Teams spielten Jungs gemeinsam mit Mädchen und alte mit jungen Handballerinnen bzw. Handballern zusammen. Jede der 8 Mannschaften erhielt aus den Spielerinnen der Damenmannschaft eine Trainerin. Die Herrenmannschaft stellte für alle 28 Spiele die Schiedsrichter.
Am Ende hatten die „Goonies“ ganz knapp die Nase vorn. Ein einziges Tor machte den Unterschied. Das spielte aber nur eine untergeordnete Rolle, da alle Spielerinnen und Spieler viel Spaß hatten und bei der abschließenden Siegerehrung den gleichen Preis erhielten. Neben einer kleinen Stärkung bekamen alle eine Freikarte für das Meldorfer Schwimmbad. Somit hatte sich der frische Vormittag auch für die „Raketen“, „die Wassermelonen“, „die Handballpiraten“, „die Lollypops“, für „mein Lieblingsteam“, für das „Team nix einfallsreich“ und für „So!“ gelohnt.
Wer nicht aktiv am Turnier teilnahm, kam ebenso auf seine Kosten. Die Damenmannschaft hatte für Laugengebäck, Kaffee, Kuchen und auch kalte Getränke gesorgt. Die Herrenmannschaft produzierte am Grill die fast schon legendären, leckeren FTC-Burger.
Unter den Trainerinnen und Trainern bestand natürlich Einigkeit, dass auch im nächsten Jahr die neue Saison mit dem traditionellen „Fiete-Tegeder-Cup“ eröffnet werden soll. Vielleicht klappt es eines Tages ja doch noch einmal ohne Socken.

Torsten Tegeder

Einige Fotos vom FTC hier.