Fußball B-Junioren Oberliga: TuRa – JFV GPE Abbruch

Am heutigen Samstag überschlugen sich die Ereignisse. Nach den starken Regenfällen in der Nacht und am Morgen musste unser Spiel kurzfristig an den Otto-Nietsch-Weg verlegt werden. Und es dauerte leider nur 28 Minuten: Ein Spielabbruch nach einer schweren Verletzung eines GPE-Spielers, der mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste, beendete die Partie.
Bis dahin hatten wir die Partie sehr gut im Griff und konnten mit 2:0 in Führung gehen. Und es wäre noch mehr möglich gewesen. Alles lief nach Plan – sehr offensiv  ausgelegt und den Gegner überraschen – hatte bis dahin gut funktioniert!
Aber das ist jetzt Nebensache, hoffentlich kommt der Jung‘ wieder auf die Beine und kann seinem Hobby weiter nachgehen. Alles andere ist egal …Gute Besserung vom TuRa-Team !

Marco Peetz

Boxen: Luca Trantoff unterliegt bei Hamburger Boxgala

“ Nur“ Silbermedaille, trotzdem zufrieden: Meldorfer Trio (v. li.) Werner Heins, Luca und Dirk Trantoff

Der für den VfB Brunsbüttel startende und in der TuRa-Boxsparte trainierende Nachwuchsboxer Luca Trantoff musste sich am Wochenende bei der 2. Boxgala des Hamburger Boxvereines HT 16 seinem Hamburger Gegner Yassan Fakrih geschlagen geben.
Obwohl es zunächst so aussah, als ob unser TuRaner der Chef im Ring wäre, verlor er bereits gegen Mitte der ersten Runde seine boxerische Linie, da er einige harte Treffer, unter anderem direkt auf die Nase, einstecken musste. Bedingt durch diese Treffer bekam Luca Nasenbluten, welches in der Ringpause zwar von unserem Trainer Dirk Trantoff und unserem Sekundanten Werner Heins gestoppt werden konnte, erneuten akzentuierten Angriffen des Hamburger Gegners aber dann doch nicht standhielt. Der Ringrichter brach den Kampf daher kurz vor Ende der zweiten Runde zu Gunsten des Hamburgers ab.
„Schade, da wäre heute mehr drin gewesen,“ analysierte Trainer Dirk Trantoff, „Luca hat, nachdem er sich ein paar Treffer auf die Nase gefangen hatte, versucht, seinen Gegner mit Kraft statt mit Technik zu besiegen. Das kann mit viel Glück klappen, ist aber meistens zum Scheitern verurteilt; gerade gegen physisch starke Boxer wie den Hamburger Fakrih muss Luca sich auch in kritischen Kampfsituationen mehr auf sein boxerisches Können verlassen.“
Die ausverkaufte Boxhalle am Hamburger Braamkamp, wo bis zum Ende der letzten Saison noch die Bundesliga Mannschaft der Hamburger Giants um Punkte kämpfte, trug sicherlich auch dazu bei, dass Luca in manchen Angriffsbemühungen zu übermotiviert gegen seinen Hamburger Gegner, der vom seinem Publikum frenetisch angefeuert wurde, agierte.
Am kommenden Samstag wird es für Luca aber die Chance geben, zu zeigen, dass er über ein sehr gutes boxerisches Repertoire verfügt und dieses auch bei schwierigen Kämpfen abzurufen in der Lage ist. Dann nämlich geht es beim Brunsbütteler Schleusen-Pokal erneut ins Ringgeviert.
Ebenfalls wird auch sein Vereinskamerad, unser TuRaner Marcel Girgsdies, die Handschuhe in Brunsbüttel überstreifen, um dort im Superschwergewicht gegen den Kieler Leon Derguti zu boxen. Dieser wiegt zwar 9 Kilo weniger als unser Marcel, ist im Moment aber in sehr guter Verfassung. Im letzten Monat konnte er sich nach einem tollen Finalkampf den schleswig-holsteinischen Landespokal im Superschwergewicht sichern. Und am vergangenen Wochenende schickte er seinen Rostocker Gegner bereits kurz nach dem ersten Gong zum Duschen.
„Natürlich sind wir gewarnt, aber Marcel ist in einer hervorragenden Verfassung und ist gut gerüstet“ ist sich unser Trainer Dirk Trantoff sicher. Dennoch: Beim Superschwergewicht handelt sich um die Königsklasse des Amateurboxsportes und da kann schon ein einziger Schlag entscheidend sein und den ganzen Kampfverlauf auf den Kopf stellen! Spannung ist also garantiert!!!
Wer unsere beiden TuRaner Boxer mal live und in Farbe erleben möchte, sollte sich den Brunsbütteler Schleusenpokal nicht entgehen lassen. Dort werden sich u.a. Boxer aus Dänemark und Hamburg messen. Alleine aus Dithmarschen werden 14 Faustkämpfer zum Einsatz kommen.

Marcel Tito

Fußball B-Juniorinnen Landesliga: TuRa – SG Weststeinburg Abbruch

Spielabbruch nach 4:0 Führung 

Die B-Juniorinnen von TuRa Meldorf empfingen am Freitagabend die SG aus Weststeinburg.  Nach einem super Start in das Spiel traf Alida Hein in der 3. Minute zum 1:0. Der Druck von TuRa blieb und erzwang in der 5. Minute ein Eigentor der Weststeinburgerinnen.  Jule Saalfrank machte dann in der 9. und 19. Minute den Deckel zur 4:0 Halbzeitführung drauf.
In der Pause brach der Schiri die Partie ab weil Weststeinburg aufgrund von Verletzungen keine 7 Spielerinnen mehr auf den Platz bringen konnte. TuRa wünscht allen verletzten Spielerinnen aus Weststeinburg gute Besserung.
Sobald der Verband TuRa Meldorf die 3 Punkte zuspricht, klettern die B-Mädchen auf den zweiten Tabellenplatz und sind dann punktgleich mit dem Führenden aus Oldendorf.
Am 2.11. geht es für die B-Mädchen nach SV Henstedt-Ulzburg, die zur Zeit den 3. Platz in der Landesliga belegen.

Jan Ibs / Torsten Kenzler

Fußball Frauen Kreispokal: VfR Horst – TuRa 3:1 (2:0)

Pokal-Aus für unsere Frauen

Heute sind unsere Oberliga-Frauen nach Horst gereist, um gegen den Tabellenführer der Kreisliga aus Steinburg das Halbfinale des Pokals zu bestreiten. Das Spiel wurde recht klar in der 1. Halbzeit verloren: mit langen Bällen nach vorne haben unsere Frauen heute versucht, sich der klassischen Spielweise der Kreisliga anzupassen und dabei ihre Stärke – das Aufbauspiel über die Innenverteidigerinnen ins Mittelfeld – aus den Augen verloren. Das erste Tor in der 31. Minute fällt nach einem verlorenen Zweikampf am 16er und geht ins lange Eck, das zweite Tor für den Gegner in der 36. Minute fällt nach einem klaren Foul-Elfmeter, das dritte Tor in der 49. Minute fällt nach einem klassischen Konter, bei dem die gegnerische Stürmerin nach einer perfekten Vorlage durchstartet. Unser Tor durch Suckow fällt nach einem starken Pass von Trapp aus dem Mittelfeld.

In der zweiten Halbzeit spielen wir wieder unser Aufbauspiel, so dass sich das Ruder zwar nicht mehr herumreißen lässt, aber das Spiel einfach wieder richtig Spaß macht. Sehr schön war auch anzuschauen, dass keine den Kopf hat hängen lassen und wir bis zum Schluss durchgepowert haben.

Fazit: Das Pokal-Aus ist bitter, aber unsere Frauen haben sich eigentlich nichts vorzuwerfen, denn sie haben bis zum Schluss gekämpft. Zwar finden einzelne Außenstehende, dass man es doch öfters mit „langen Dingern nach vorne“ versuchen sollte, aber heute hat sich klar gezeigt, warum man sich lieber in seiner Spielweise am hochklassigen Fußball orientieren sollte, auch wenn die bisherigen Niederlagen verdammt weh tun. Nichtsdestotrotz: einmal Fan, immer Fan – Mädels, wir bleiben euch treu und feiern euch!!!

Kader: Lisa Blohm | Victoria Geron | Helene Itzwerth | Hannah Krakic | Sandra Rechner | Marike Reimers | Svenja Schmidt | Nele Steffensen | Kim-Louisa Suckow | Angelika Stolecki | Anna Trapp | Ann-Christin Warnemann

Claudia Itzwerth

Fußball A-Junioren Oberliga: TuRa – TSV Kropp 1:4 (0:2)

Ein wenig frisch war es schon, der Rasen leicht angefroren. Da musste man schon in Bewegung bleiben um nicht zu frieren. Allerdings war die bei unseren Jungs manchmal etwas zu hektisch und zerfahren.
Um es kurz zu machen: Außer in der ersten zehn Minuten lief bei TuRa nicht viel zusammen. Dabei war durchaus die ein oder andere Chance vorhanden den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen, was dann möglicherweise den weiteren Spielverlauf beeinflusst hätte. Aber insgesamt gesehen war der TSV Kropp heute die Mannschaft, die im Grunde zu jeder Zeit das Spielgeschehen bestimmte und verdient gewonnen hat.

Mit dem Sport-Stipendium von AFS und dsj im Ausland zur Schule gehen

Du schleppst abends Fußballnetze über den Rasen, zeigst deiner Jugendmannschaft beim Volleyball, wo das Netz hängt oder probierst mit deiner Jazz-Tanz-Gruppe wöchentlich neue Moves aus? Dann bewirb dich jetzt für das Sport-Stipendium von AFS und Deutscher Sportjugend (djs) und verbringe dein nächstes Schuljahr in einem von rund 50 Ländern weltweit. Wir fördern dein Engagement im Sportverein mit bis zu 2.000 Euro, damit du die Möglichkeit hast, interkulturelle Erfahrungen auf der ganzen Welt zu sammeln. Alle Infos gibt’s unter: www.afs.de/sport-stipendium.de
Weitere Informationen über AFS, die Austauschprogramme sowie Fördermöglichkeiten findet ihr unter www.afs.de

E-Sport – Spiele, die die Welt verändern (!?)

Vortrag am 7. November 2019, 19:00 Uhr  im lokal.digital Meldorf,
Roggenstraße 7 – ohne Voranmeldung und kostenfrei

E-Sport – eines der zurzeit aktuellsten Themen, welches die Welt des Sportes polarisiert. Doch was steckt wirklich dahinter? In dem Vortrag von Alexander Ottowitz, Projektmitarbeiter E-Sport an der Fachhochschule Westküste, wird geklärt worum es sich bei diesem Trend wirklich handelt, welche Ausmaße dieser Markt in sich birgt und was für Potentiale daraus entstehen. Dabei werden Ergebnisse aus aktuellen Studien und Projekte aus der Region vorgestellt.

„Fit bleiben“ – neuer TuRa-Kurs im Bereich Gesundheitssport

Seit Oktober bietet TuRa  Meldorf eine weitere Option im Bereich Gesundheitssport. Sehr gut geeignet ist das Angebot u.a. auch für TeilnehmerInnen, die nach dem Reha-Sport keine weitere Verordnung erhalten haben aber trotzdem aktiv bleiben wollen.
Die sportlichen Aktivitäten werden nach den Wünschen und Möglichkeiten der TeilnehmerInnen ausgerichtet. Immer dienstags von 19.00 bis 20.00 Uhr erwartet Ulrich Wieben Interessierte gerne in der Grundschulturnhalle.

 

Floorball Ü40 Regionalliga: Blau-Weiß Schenefeld – SG Gettorf/TuRa 4:8

 

Ü40 Herren Mannschaft verschenkt Sieg gegen Schenefeld

Nachdem der TSC Wellingsbüttel den zweiten Spieltag in der Ü40 Herren Regionalliga abgesagt hatte und damit die Spiele gegen Bordesholm und uns Forfait gewertet wurden, hatten vor dem Spieltag drei Mannschaften 6 Punkte. In den verbleibenden beiden Spielen musste BW96 Schenefeld sowohl gegen uns als auch gegen den TSV Bordesholm antreten.

Im Rückspiel gegen BW96 Schenefeld wollten wir uns besser aus der Affäre ziehen, als im klar verlorenen Hinspiel. Dies gelang uns in der ersten Halbzeit auch recht gut. Zwar konnte Schenefeld relativ schnell mit 0 : 1 in Führung gehen, doch Mitte der ersten Halbzeit gelang uns nach Vorlage von Stefan Sydow durch Dirk Schär der Ausgleich und dann sogar kurz vor der Halbzeit mit einem glücklichen Fernschuss von Andreas Liske der Führungstreffer. Schenefeld wie auch wir ließen in dieser Halbzeit aber auch etliche erstklassige Torchancen ungenutzt oder scheiterten an den Torhütern.

Trotzdem gingen wir engagiert mit der 2 : 1 Führung im Rücken in die zweite Halbzeit und wurden durch Bernd Thiel schon nach 18 Sekunden kalt erwischt, als er zum 2 : 2 ausglich. Doch dieses Mal standen wir besser und konnten bis zur 5. Minute durch Stefan Sydow wieder in Führung gehen. Kurz danach kassierten wir durch eine ungestüme Verteidigungsaktion einen berechtigten Penalty, den Lars Schröder jedoch parierten konnte. Nach einer Stafette über Rainer Szelat arbeiten wir uns durch Volker Justen sogar eine 4 : 2 Führung heraus. Jetzt schien Schenefeld zu wackeln. Trotzdem gelang es uns nicht den Sack zuzumachen. Im Gegenteil durch unnötige und teils unglückliche Aktionen – darunter ein Eigentor – brachten wir Schenefeld wieder ins Spiel, sodass sie in der 12. Minute bereits mit 4 : 5 in Front lagen. Danach fehlten uns dann die Kraft und der Mut, das Spiel noch einmal zu drehen. Schenefeld nutzt dies souverän aus und so verloren am Ende deutlich mit 4 : 8. Da Schenefeld auch Bordesholm klar mit 2 : 8 besiegte, sind sie jetzt alleiniger Tabellenführer.

Stefan Sydow (1 Tor, 1 Assist), Volker Justen (1 T), Andreas Liske (1 T), Rainer Szelat (1 A), Joachim Huft, Klaus Kuhl, Dirk Schär (1 T), Lars Schröder (Torhüter).

Dirk Schär

Spielergebnisse und Tabelle hier.
Einige Fotos vom Spiel hier.

 

Fußball D-Junioren Kreisliga: TuRa – SG Westerdöfft 7:0 (4:0)

TuRas D1 festigt Platz 2

Am Sonntag empfingen wir unsere Gäste der SG Westerdöfft. Die SG ist sehr schwierig in die Saison gestartet und stand nach 4 Spieltagen punkt- und torlos am Tabellenende. In den Trainingseinheiten und in der kurzen Sitzung vor dem Spiel wurde mit den Jungs aber nochmal eindringlich besprochen die SG nicht als Selbstläufer anzusehen.
Genau das setzte TuRa auch von der ersten Minute an um. Kaum dass das Spiel lief, stand es 1:0. Torschütze war Hannes, der gleich den ersten Angriff erfolgreich abschloss. Meldorf setzte sofort nach und erzielte durch Fynn direkt das 2:0.  Chancen im Minutentakt …
Das 3:0 und 4:0 steuerte Felix bei was dann letztendlich der Halbzeitstand war.
Die zweite Hälfte war die Blaupause des ersten Durchgangs. TuRa war über die gesamte Zeit ganz klar spielbestimmend, lauf-und zweikampfstärker und immer den Abschluss suchend. Felix netzte noch 2x ein – zum fünften und siebten Treffer. Zwischendurch gelang Ben sein erstes Saisontor zum 6:0.
Kurzum ein, auch in der Höhe, völlig verdienter Sieg gegen ein Team aus Westerdöfft, welches sich aber nie aufgab.
Nächsten Samstag kommt es dann zum Spitzenspiel in Heiligenstedten. Der TSV hat, genauso wie wir, noch keinen Punkt liegen gelassen.
Erster gegen Zweiter. Also Daumen drücken!

Kader am Sonntag:
Tilman Schmidt, Ramadan Issifou, Inanc Sucu, Felix Drews, Devin Hamdo, Bjarne Witt, Anel Adrovic, Hannes Sattler, Fynn Höber, Jan-Ole Tjarks, Ben Petersen und Jarno Friedel

Reimer Witt
TuRa D1-Junioren

Einige Fotos vom Spiel hier.

Fußball Frauen Landesliga: TSV Vineta Audorf – TuRa II 3:0 (1:0)

Die Vorzeichen zu diesem Spiel waren eindeutig. Vineta Audorf mischt, im Gegensatz zu uns, in der Tabelle ganz oben mit. Erschwerend hinzu kam, dass wir mit nur 10 Spielerinnen anreisten und von Beginn an in Unterzahl agieren mussten. Dennoch waren wir hoch motiviert das Wunder zu schaffen und vielleicht doch etwas Zählbares mitzunehmen.
Zwar mussten wir uns fast nur aufs Verteidigen beschränken, doch das gelang in der Anfangsphase blendend. Das Verschieben in den zwei Viererketten klappte hervorragend. Audorf war zwar das klar spielbestimmende Team, doch zwingende Torchancen konnten sie nicht herausspielen.
Es lief bereits die 22. Minute, als Audorf die Führung erzielte. Nach einer Ecke rettete zunächst der Pfosten für uns, doch den anschließenden Abpraller verwertete die Heimelf. Dennoch ging es nur mit einem 1:0 Rückstand in die Pause – unter den Vorzeichen ein großer Erfolg für uns. In Hälfte zwei hieß es genau so weitermachen wie im ersten Durchgang. Am Spiel änderte sich nichts, Audorf hatte über weite Strecken den Ball. In der 54. Minute fiel das 2:0, ehe Katja Reimers in der 81. Minute mit einem gezielten Fernschuss den 3:0 Endstand erzielte.
Wir können uns trotz der Niederlage nichts vorwerfen, wir haben wirklich alles gegeben und zu zehnt eine gute Partie abgeliefert. Hätten wir mehr Spielerinnen zur Verfügung gehabt, würde das Ergebnis womöglich ganz anders aussehen…
Nächste Woche Sonntag geht es für uns weiter, dann hoffentlich wieder mit elf Mädels auf dem Platz.

Aufstellung: Itzwerth – Leitschuh, Evers, Lucht, Reimers – F. Deschner, Blohm, Hübner, Wilkens – Kühl.

Daniela Leitschuh

Fußball Frauen Oberliga: SSC Hagen Ahrensburg – TuRa 3:1 (2:0)

Klarer Heimsieg für die Ahrensburger

Auch wenn heute schon einige Sachen besser als am letzten Spieltag geklappt haben, lief es nicht richtig rund für unsere Frauen: der Spielaufbau hat bis ins Mittelfeld funktioniert, aber hier waren die Ahrensburger durch sehr schnelle Passfolgen und einem direkten Spiel sehr stark, so dass wir einfach nicht durch die Mitte durchgekommen sind.
Leider musste die momentan mit muskulären Problemen geschlagene Trapp nach der 14. Minute raus, so dass uns im zentralen Mittelfeld die Durchschlagskraft fehlte. Über außen ging etwas mehr, speziell über Volkers, die aufgrund ihres Tempos öfters nach einem Zuspiel von Warnemann durchstarten konnte. In der 20. Minute verwandelt der Gegner mit einem Glückstreffer gegen den linken Innenpfosten zum 1:0 und in der 40. Minute nach einer Hereingabe von rechts zum 2:0. In der 58. Minute erzielen wir den Anschlusstreffer: Rechner gewinnt den Zweikampf, marschiert durchs Mittelfeld, holt sich mit Dampf einen fehlgespielten Ball zurück, fummelt diesen zu Suckow, die nach einem kurzen Sprint zielstrebig verwandelt. Das 3:1 fällt nach einem Freistoß in 18 Meter Torentfernung, der geschickt ganz flach in die linke untere Ecke geschossen wurde.

Fazit Trainer Dennis Itzwerth: “Es gibt eine klare spielerische Entwicklung, die wir fortführen wollen. Das neue Spielsystem 3-5-2 muss noch sicherer umgesetzt werden, aber der Weg ist der richtige – auch wenn vielleicht andere daran zweifeln.“

Claudia Itzwerth

Handball Männer Kreisliga: TuRa – SG Kollmar/Neuendorf II 32:20 (15:8)

Wir waren mit viel Respekt gegen unseren Gegner angetreten, schließlich haben sie in der Vorwoche den TSV Büsum ohne Punkte nach Dithmarschen zurück geschickt.
Wir versuchten gleich vom Anfang eine gute 3:2:1 Deckung hinzustellen, was uns leider nicht gelang und es entwickelte sich bis zum 7:7 ein offenes Spiel. Da unser Gegner aber nur mit 10 Spielern angetreten war und sich dann auch noch einer verletzte,  konnten wir nun langsam unsere volle Bank ausspielen und mit Tempo und einer besseren Abwehr uns bis zur Pause auf 15:7 absetzen. In der zweiten Halbzeit war die Abwehr der Schlüssel zum Erfolg. Am Ende stand es 32:20 und wir konnten noch ein bisschen Kraft sparen, da wir am Sonntag noch gegen TSV Büsum antreten mussten.
Einige Fotos vom Spiel hier.

Fußball C-Junioren Landesliga: SG Meldorf/Ostrohe – JFV Nordfriesland 1:8 (1:2)

Nicht viel entgegenzusetzen hatte die SG Meldorf/Ostrohe der C-Jugend des Jugendfördervereins Nordfriesland, der von zehn Vereinen (Stammvereinen) aus Nordfriesland gegründet wurde und sich der leistungsoptimierten Weiterentwicklung im Jugendfußball widmet, was ihm augenscheinlich bisher gut gelungen ist. Die Stammvereine stellen ihre Talente dem JFV zur Verfügung. Die Spieler sind sowohl im Stammverein als auch im JVF Mitglied und erhalten ein Zweitspielrecht. Ziel des Vereins ist es, in den nächsten drei, vier Jahren in den höchstmöglichen Spielklassen zu spielen.
Ungeschlagen mit 46:2 Toren in den bisherigen acht Spielen führen die Nordfriesländer die Tabelle in der Landesliga Schleswig an und haben heute dem bisherigen Tabellenzweiten im heimischen Stadion eine bittere Niederlage beigebracht. Die SG kämpfte zwar tapfer und konnte bis zur Halbzeit das Ergebnis im Rahmen halten aber nach der Pause brachen dann alle Dämme. Positiv: Trotz der spielerischen Überlegenheit gab man nicht auf und versuchte immer wieder mal einen Entlastungsangriff – lief sich aber immer an der gegnerischen Abwehr fest.

Fußball B-Junioren Oberliga: VfB Lübeck- TuRa 2:0 (0:0)

TuRa-Teamgeist hält VfB Lübeck in Atem

Gut vorbereitet fuhren wir zum Meisterschaftsfavorit nach Lübeck – 24 Punkte mit 44:4 Toren aus acht Spielen!!!
Und es sollte sich auf dem Kunstrasen bestätigen, dass wir uns sehr gut auf den spielstarken VfB eingestellt hatten. Wir ließen in der ersten Halbzeit kaum Chancen zu und konnten durch gute konzentrierte Abwehrarbeit den Gegner in Schach halten. Leider ist es uns nicht gelungen aus den wenigen Angriffen etwas Positives zu erzielen. So ging man hochverdient mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Wir waren in der zweiten Halbzeit nicht schlechter und konnten dem Gegner jederzeit Paroli bieten, wurden aber dann leider wieder einmal durch eine Standardsituation um unseren Lohn gebracht.

Ein unnötige Ecke, die flach vor’s Tor geschlagen wurde, konnte der VfB-Stürmer verwerten. Argerlich, ärgerlich! Einmal nicht aufgepasst und gleich ausgenutzt.
Wir kämpften weiter und versuchten noch einmal mit Oke B. und dem dazu kommenden Jan Erik C. den Angriff zu verstärken. Leider bekamen wir nicht die Vielzahl von guten Chancen um ein Tor zu erzielen und den VfB weiter zu ärgern. So musste man dann in der 65 Min. noch den Treffer zum 0:2 hinnehmen, der unglücklich durch einen Abpraller im Mittelfeld eingeleitet wurde.
Toller Teamgeist und Einsatz der ganzen Mannschaft hat zu diesem nicht guten aber doch positiven Ergebnis beigetragen. Abhaken und jetzt am Donnerstag mit neuem Schwung  die drei Punkte aus Henstedt-Ulzburg mitbringen. Weiter geht’s  Jungs, wir schaffen das!

Marco Peetz