Ju-Jutsu: Christian Kazocins ist jetzt Kohai

Christian Kazocins wurde Anfang des Monats zum Kohai (fortgeschrittener Schüler) ernannt und wirkt jetzt als Assistenztrainer in der Jujutsu-Gruppe mit. Er hat Ende letzten Jahres seine Prüfung zum 3. Schülergrad im Close Combat Selfdefense bestanden und somit die Qualifikation erlangt um zum Kohai ernannt zu werden.
Die Jujutsu Gruppe trainiert normalerweise jeden Mittwoch um 19:30 Uhr in der Sporthalle der Gelehrtenschule Meldorf – derzeit im Garten des Kohai.

Sven Soletzki
 

Der Vorstand teilt mit: ZUMBA bleibt im Programm !!

Dank einer schnell und unkompliziert vereinbarten Kooperation mit PhysioPlus freuen wir uns sehr, ZUMBA weiterhin mit einer qualifizierten Trainerin anbieten zu können.

Zunächst bleibt der Termin am Montag, ggf. kommt der Donnerstag kurzfristig wieder dazu.

Also: Immer schön unsere tolle Homepage im Blick haben !!

Für den  Vorstand
Ralf Perlick

 

Nutzungsplan für den Otto-Nietsch-Weg

Nach Freigabe der Plätze am Otto-Nietsch-Weg kann der Trainingsbetrieb dort nach den vorgegebenen Richtlinien, die alle Trainer und Übungsleiter erhalten, aufgenommen werden. Es können alle Plätze genutzt werden, wobei auf dem Ost- und Westplatz die Torräume gesperrt sind weil sie bereits renoviert worden sind.
Stand: 23.06.2020
Hinzugekommen ist Floorball am Freitag

 

Sportbetrieb läuft reibungslos

Wie schon der Vereinsvorsitzende Ralf Perlick feststellte, laufen der Vereins- und auch der REHA-Sport nach leichten Anlaufschwierigkeiten inzwischen reibungslos.

Auch heute war das Stadion von den Sportgruppen wieder gut belegt.
Handballerinnen, Taibo mit einer großen Gruppe, REHA und eine Sportabzeichengruppe, die sich im Schleuderballwurf übte, war intensiv am Trainieren.
Vielen gefällt der Übungsbetrieb im Freien viel besser als in der Halle, was natürlich z. Zt. auch den guten Wetterbedingungen geschuldet ist. Hoffentlich bleiben uns diese Bedingungen noch eine Weile erhalten.

TuRa Meldorf – der Vorstand teilt mit

Liebe TuRaner, liebe Reha-KursteilnehmerInnen,

seit rund drei Wochen können wir das Stadion und die Anlage am ONW wieder nutzen.
Erstes Fazit: Nach hier und da leichten Anlaufschwierigkeiten läuft vieles gut bis sehr gut. Schön wie so viele TuRaner,  die sich im „Normalbetrieb“ eher weniger sehen, sich plötzlich begegnen, austauschen und miteinander umgehen.

In den letzten Tagen erreichen uns stark zunehmend immer wieder Fragen hinsichtlich der Öffnung der Sporthallen und vor allem auch des Hallenbades.

Noch einmal ganz klar:

Die Vorgaben / Verordnungen der Bundes- und Landesregierung und der Fachverbände sind Empfehlungen und Möglichkeiten.
Die finale Entscheidung, ob, wann und unter welchen Auflagen / Bedingungen die Sportstätten vor Ort wieder nutzbar sind, liegt allein bei den jeweiligen  Trägern (Hallenbad, Stadion und ONW – Stadt Meldorf; BBZ-Halle und Halle Gymnasium – Kreis Dithmarschen; Grundschul- und Großsporthalle sowie die Halle der Gemeinschaftsschule – Schulverband).

Ich stehe ständig im Austausch mit den zuständigen Institutionen und hoffe sehr, dass uns noch vor den Sommerferien entsprechende Perspektiven und Möglichkeiten aufgezeigt werden.
Wiederholtes Nachfragen und Hinweise wie „ … in dem Ort / Verein ist es aber so oder so…“ oder „ … warum dürfen die und wir nicht … ?“ helfen nicht wirklich.
Ich werde Euch – vorwiegend über unsere Homepage – auf dem Laufenden halten.

Für den Vorstand

Ralf Perlick
1.Vorsitzender

 

Danke Alex!

v.l.: Reimer Witt, Andreas Hollmann, Corvin van den Berg, Alexander Seufert

Der Ball wird weitergegeben
Gestern Abend übergab der langjährige Jugendobmann der TuRa-Fußballsparte Alexander Seufert, der nicht nur die Funktion des Obmanns und Teammanagers der U19 wahrnahm sondern auch viele Aufgaben um diese Ämter herum, seinen Bereich an seine Nachfolger Andreas Hollmann, Reimer Witt und Corvin van den Berg. Die Weichen dafür wurden von ihm schon im vergangenen Jahr gestellt. In vielen Gesprächen mit den von ihm gewonnenen Nachfolgern wurde die Übergabe geplant und sukzessive umgesetzt, so dass gestern Abend nur noch der formelle Akt der „Ballübergabe“, zu dem sich auch der 1. TuRa-Vorsitzende  Ralf Perlick eingefunden hatte, vollzogen wurde. Alexander übergibt ein gut bestelltes Feld mit einem Jugendbereich, der seinesgleichen nicht nur in Dithmarschen sucht.
Mit Andreas Hollmann, der die Position des Jugendobmanns übernommen hat, und Reimer Witt, der schon jetzt zuständig für die Kleinfeldmannschaften ist, haben sich zwei TuRaner zur Verfügung gestellt, die als aktive Trainer über langjährige Erfahrung verfügen. Corvin van den Berg ist im vergangenen Jahr zu TuRa gestoßen und als Trainer der Oberliga-B-Junioren tätig. Mit ihm konnte Alex einen jungen engagierten Trainer gewinnen, der schon sehr früh seine Trainerlaufbahn begann. Auch aufgrund seines beruflichen Backgrounds ist er bestens für die neue Stelle als Koordinator Jugendleistungsfußball geeignet. Darüber hinaus unterstützt er das Trainerteam der U19 und wird die Position des Bereichsleiters Großfeld übernehmen.

Alexander Seufert begann sein Engagement wie so viele Eltern fußballspielender Kinder – eher zufällig. Sohn Luis begann seine fußballerische Laufbahn bei den TuRa Bambinis im Jahre 2005 und Alex war bei den Spielen der ganz Kleinen als Betreuer mit dabei und half gelegentlich als Trainer aus.
Ab der Saison 2010/2011 bis zur Saison 2016/2017 fungierte Alexander Seufert durchgängig als Trainer im Juniorenbereich von den E-Junioren bis zu den B-Junioren.
Parallel dazu wirkte er als Teammanager bei den Oberligamannschaften der A- und B-Junioren, als Bereichsleiter und Jugendobmann. Sein wohl größter Verdienst datiert aus 2016, als im Abstiegsstrudel des Herrenfußballs auch unser Jugendleistungsfußball zur Disposition stand. In den vergangenen Jahren ist es ihm und seinen Mitstreitern gelungen aufgrund der guten Nachwuchsarbeit, kluger Trainerauswahl und Schaffung eines guten Vereinsklimas das Ruder herumzureißen, Spielerabgänge zu minimieren und den Jugendbereich wieder zu einer ersten Anlaufadresse für Jugendliche aller Leistungsklassen bis hin zur Oberliga zu machen.
Herzlichen Dank Alex, du wirst uns mit deinem Wissen und Engagement fehlen. Aber du gehst uns ja nicht ganz verloren zumal du uns bei Bedarf mit Rat -und vielleicht auch mit Tat- zur Seite stehen willst. Aber vorerst: Genieße deinen „Fußball-Ruhestand“!

REHA-Sport im Stadion

Auch die REHA-Sportler hatten nun ihre Premiere im Stadion. Die Gruppe von Cornelia Pahlmann war die erste von fünf REHA-Gruppen, die diese Möglichkeit des Freilufttrainings im Stadion nutzte. Und die äußeren Bedingungen hätte zum Auftakt nicht besser sein können. Phantastisches Sommerwetter mit viel Sonne und für jeden genügend Platz auf dem frisch gemähten Stadionrasen. Jeder konnte sich seinen Platz aussuchen. Der eine in der Sonne, der andere wiederum lieber im Schatten.
Auch die Gruppe Sportabzeichen sowie die Handballfrauen und -männer nutzten heute  das Stadion als Trainingsstätte – mit einer kleinen Überraschung: Die automatische Rasenberegnungsanlage  begann ihren Dienst und die Handballer mussten schleunigst ihre Sachen in Sicherheit bringen bevor sie mit ihrem Training beginnen konnten.