Schwimmen: Ley macht sich drei Weihnachtsgeschenke

Zum Abschluss des Schwimmjahres lädt der SV Wiking Kiel seit 44 Jahren im Advent zum Internationalen Weihnachtsschwimmen ein. Die Wettkämpfe finden für weibliche und männliche Teilnehmer parallel auf der geteilten 50-Meter-Bahn statt, um die riesige Zahl von über 3000 Starts der 648 Aktiven an zwei Tagen zu bewältigen. In diesem Jahr meldeten sich 54 Vereine aus Dänemark und Deutschland.
Für TuRa Meldorf waren Mailin Ley (2004) und Björn Ley (1971) angereist. Mailin, die den Schwimmsport seit vielen Jahren nur als Ausgleichssport betreibt, erfüllte sich einen persönlichen Wunsch, indem sie einmal auf einem Wettkampf die anspruchsvollen 400 m Lagen (je 100m Schmettern, Rücken, Brust, Kraul) bewältigte. Dabei steigerte sie ihre Trainingszeit um eine ganze Minute und schlug nach gut acht Minuten in 8:06,64 an.
Ihr Vater krönte sein bisher sportlich erfolgreichstes Jahr mit drei weiteren Landesrekorden – diesmal auf der Kurzbahn – in der AK45 über 200 m Rücken (2:47,36), 800 m Freistil (10:51,80) und 200 m Schmettern (2:56,13). Über 50 m Brust gewann er in 0:35,67.
Zum Schluss des Wettkampfes trat er noch über 50 m Rücken an, wo er den bestehenden Rekord von 0:34,23 um nur sechs Hundertstel verfehlte. „Das ist für mich machbar. Ich gehe das im nächsten Jahr an.“, so Ley nach dem Wettkampf. In diesem Jahr ist er insgesamt elf neue Landesrekorde in seiner Altersklasse geschwommen.

Nikolausschwimmen in Meldorf

Damien Gellert, Amy-Joane Müller, Oskar Szepes, Milla von Horsten, Torge Peters, Greta Didik

Für einen Nachmittag durften die Kleinsten aus Dithmarschen und Itzehoe im Meldorfer Schwimmbad gegeneinander antreten, das während seiner Weihnachtspause extra dafür die Tore noch einmal öffnete. Beim Nikolausschwimmen können ohne Leistungsdruck erste Wettkampferfahrungen gesammelt werden. TuRa Meldorf bot in diesem Jahr sechs schwimmbegeisterte Kinder auf. Drei davon starteten erstmalig auf einer regulären Strecke.
Die 50 m Brust legte Amy-Joane Müller (2008) in 01:08,54, Torge Peters (2011) in 01:11,62 und Milla von Horsten (2010) in sehr starken 01:00,66 zurück. Die drei etwas erfahreneren Schwimmer starteten zusätzlich über 50 m Freistil. Greta Didik (2008) brauchte über 50 m Brust 01:01,87; die 50 m Freistil schwamm sie in 00:52,22. Stark verbessert zeigten sich Damien Gellert (2010) und Oskar Szepes (2007). Damien schwamm über 50 m Brust in 00:58,33 erstmals unter einer Minute, über 50 m Freistil (01:01,78) fehlt ihm dazu auch nicht mehr viel.

Um über zehn Sekunden steigerte Oskar, der erst vor kurzem das Training wieder aufgenommen hat, seine Bestzeit über 50 m Freistil auf 00:42,61 und um fünf Sekunden über 50 m Brust auf 00:47,96. In der abschließenden 6 x 25 m Freistil-Staffel belegte Tura Meldorf hinter dem SC Itzehoe und dem MTV Heide den dritten Platz.
Nach dem vorweihnachtlichen Wettkampf wurde jeder Schwimmer mit einer Medaille ausgezeichnet und erhielt einen Schokoladennikolaus.

Björn Ley

Das komplette Protokoll vom Nikolausschwimmen hier.

 

Erfolgreicher Damien Gellert beim Heider Herbstschwimmen

Damien vor dem Einmarsch der Vereine

Beim 41. Heider Herbstschwimmen trat Damien Gellert (2010) als einziger Schwimmer von TuRa Meldorf an. Der Nachwuchsschwimmer präsentierte sich beim Wettkampf in der Dithmarscher Wasserwelt, bei dem fast 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein antraten, in bester Verfassung. Erstmalig kraulte er die 50 m Freistil und erreichte in 1:09,75 den dritten Platz. Über die 100 m Brust verbesserte er seine Zeit auf um zwei Sekunden 2:14,18.

Damien schwimmt 50m Brust

Seine stärkste Leistung zeigte er über 50 m Brust, wo er zeigte, dass sich das intensive Training der letzten Wochen ausgezahlt hat. Auf der ungewohnten 50-Meter-Bahn steigerte er seine Zeit deutlich auf 1:01,59 und war damit sogar schneller als zuletzt auf der 25m Bahn. Er schloss den Wettkampf als Zweiter ab.

Björn Ley

 

Schwimmen: Siebter Landesrekord für Ley

In der Dove Elbe ermittelten am vergangenen Wochenende 426 Schwimmerinnen und Schwimmer aus zehn Landesverbänden bei den 8. Offenen Norddeutschen Freiwassermeisterschaften 2019 mit den Freiwassermeisterschaften der Landesverbände Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen ihre Meister über die 2500 m und die 5000 m. Ein 1250-Meter-Rundkurs im Leistungszentrum Rudern & Kanu musste zwei- bzw. viermal durchschwommen werden. Wegen der hohen Wassertemperatur von 20,2°C durfte trotz Regenschauern und kühlerer Luft kein Neoprenanzug verwendet werden.

Aus Dithmarschen nahmen Wolfgang Schmidt (AK 65) und Björn Ley (AK 45) an dem Schwimmerlebnis in dem Seitenarm der Elbe teil. Über die 2,5 km schlug Ley nach knapp 40 Minuten (39:55,05) an und wurde in seiner Altersklasse Vierter. Schmidt kämpfte sich durch die zum Schluss aufkommenden Wellen und erreichte in gut einer Stunde als Fünfter der AK 65 das Ziel. In der gleichzeitig stattfindenden Wertung für Schleswig-Holstein belegten die beiden die Plätze 1 und 2.

Am Sonntag wagte sich Björn Ley erstmalig an die 5 km. In Schleswig-Holstein ohne ernste Konkurrenz schaffte er es diesmal auch in Norddeutschland mit einer Bronzemedaille aufs Treppchen. Die Zeit von 1:25:49,85 ist gleichzeitig auch Landesrekord in der Altersklasse der über 45-jährigen. Mit dem in diesem Jahr siebten Landesrekord setzt er ein Ausrufezeichen hinter sein bisher sportlich erfolgreichstes Jahr.